/*Open Social-Media in new Windows*/

Veranstaltungen 2019

Bauhaus – eine interdisziplnäre Spurensuche im israelisch-deutschen Kontext

Dessau
Bauhaus, Dessau

21. Rock in Leuben

,

IMPULS#9: A Love Affair between Arts and Audiences

Societaetstheater Dresden
| An der Dreikönigskirche 1A, 01097 Dresden

IMPULS#9: A Love Affair between Arts and Audiences
Nicht nur in der institutionellen, subventionierte Kulturarbeit, sondern auch in der freien Szene ist es heutzutage wichtig das bestehende Publikum beizubehalten, die noch nicht erreichten Besucher*innen anzusprechen und über Barrieren hinaus ein ganz neues Publikum zu generieren.Anhand von internationalen Best-Practice Beispielen werden Vermittlungsangebote aus unterschiedlichen Sparten betrachtet, wie diese Barrieren abgebaut, ein Publikum entwickeltund auch eine kulturpolitische Verantwortung übernommen haben. Impulsgeberin ist Diana Costa, Projektmanagerin und Kulturvermittlerin aus Wien. Gemeinsam mit ihr suchen die Teilnehmer*innen nach sinnvollen Tools und eventuellen Partnern für einzelne Projekte und überlegen welche Formate und Orte der Vermittlung sich am besten eignen.Wie soll eine Beziehung zwischen Publikum und Kulturinstitution aufgebaut werden, wenn in unserem Privatleben es uns oft nicht gelingt? Wie kann diese Beziehung erhalten bleiben? Was sind Barrieren in der Kulturrezeption und wie können diese abgebaut werden?

Impulsgeberin: Diana Costa (Wien)

Diana Costa ist seit 2006 als internationale Projektmanagerin, Vortragende und Kulturvermittlerin tätig. Sie hat in Berlin und Wien in leitenden Positionen für Kultureinrichtungen und freie Künstler*innen gearbeitet, die ihre gesellschaftspolitische Verantwortung wahrnehmen und sich mit Fragen des Audience Development beschäftigen. Sie entwickelte zahlreiche Veranstaltungsformate und partizipative Projekte mit einem starken Fokus auf Community Building und Diversität.

Im Festspielhaus St. Pölten hat sie die Abteilung Künstlerische Produktion und Kulturvermittlung geleitet. Für das Arnulf Rainer Museum hat sie die Abteilung Kulturvermittlung gegründet und mehrere Jahre geleitet. Costa war Mitinitiatorin und Projektmanagerin des Internationalen Symposiums Kulturvermittlung, dass seit 2013 alle 2 Jahre in Österreich stattfindet.

Mit freundlicher Unterstützung des Societaetstheaters Dresden.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldungen
Um eine rechtzeitige und verbindliche Anmeldung an lachenicht@landesbuero-sachsen.de wird gebeten.

Veranstaltungszeit
Mittwoch, 15.05.2019 | 19.00 – 21.00 Uhr

Veranstaltungsort
Societaetstheater Dresden | An der Dreikönigskirche 1A | 01097 Dresden

Szenen aus dem Regie Modul der Grundlagenweiterbildung Theaterpädagogik BuT

TPZ Dresden; Stadtteilhaus Dresden Neustadt; Raum Anton
Prießnitz Str.18, 01099 Dresden

Wir laden ein zu zwei kleinen Szenen die im letzten Modul „Regie“ mit Jörg Mihan entstanden sind. Zum einen von Heiner Müller „Die unbefleckte Empfängnis“ und von Federico Garcia Lorca „Buster Keatens Spaziergang. Viel Spaß.

BROT_LOSE_KUNST#1 Struggle + Erfolg als Freie*r Künstler*in

Hole of Fame
Königsbrücker Str. 39, 01099 Dresden

BROT_LOSE_KUNST#1 Struggle + Erfolg als Freie*r Künstler*in
17.04.2019

Wir bringen das Brot. Ihr macht die Dips! Und damit es beim schnippeln nicht langweilig wird, stellen wir euch drei Expert*innen der Freien Szene zum Schnack an die Seite. Schließlich steht die Frage im Raum: Wie struggelt man richtig auf dem Weg zum Success?!Nach einer schnellen Vorstellungsrunde geht es an den Dip-Talk! Für die drei Stationen haben wir Vertreter*innen aus dem Bereich der Visual Arts, der Performing Arts und dem Arts Management eingeladen, mit denen ihr beim entspannten schnippeln und kochen ins Gespräch kommt. Wie geht es weiter nach dem Studium? Was, wenn ich keine Aufträge bekomme? Wie mache ich Akquise und mit wem arbeite ich zusammen? Und was, wenn ich scheitere?

Am Ende essen wir alle gemeinsam bei Schorle und Flaschenbier, tauschen uns über unsere Erfahrungen aus und diskutieren gemeinsam über die noch offenen Fragen.

DIP-Talk#1: Jens Besser (Visual Arts)

Jens Besser ist Urban Artist aus Dresden. Sein Arbeitsschwerpunkt ist das Mural. Rund um das Thema Urban Art führte Besser zahlreiche Projekte in verschiedenen Sparten durch. Er sprühte bereits live bei Aufführungen des Staatsschauspiel Dresden oder performte gemeinsam mit Lyriker und VJ für das Urban Fine Arts Meeting Ruhr in Essen. Neben seiner der künstlerischen Tätigkeit organisiert er Kunstprojekte. Er ist Mitgründer und Organistor des LackStreicheKleber – Urban Art Festival Dresden und realisierte im Rahmen der Kulturhauptstadtbewerbung Dresdens 2025 das Projekt Urban Script Continues – GhettoResidency.

DIP-Talk#2: Josefine Wosahlo (Performing Arts)

Josefine Wosahlo, Tänzerin, Dipl.- Tanzpädagogin, Produktionsmanagerin, geb. 1985 in Köthen. 2006 – 2010 Studium an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden und seither freiberuflich als Tänzerin tätig. Nach verschiedenen Produktions- und Regieassistenzen im Tanz- und Musiktheaterbereich, arbeitet Josefine Wosahlo seit 2012 außerdem vermehrt auch als Produktionsmanagerin und betreut vor allem Tanzprojekte.

2013 ging aus der engen Zusammenarbeit mit Johanna Roggan die gemeinsame Gründung der Tanzcompany the guts company hervor.

Neben ihrer Tätigkeit als freie Kulturproduzentin und Tänzerin ist Josefine Wosahlo seit 2017 zudem zertifizierte GYROKINESIS® Trainerin.

DIP-Talk#3: Isolde Matkey (Arts Management)

Isolde Matkey absolvierte das Studium der Musik- und Theaterwissenschaft am Leningrader Konservatorium. Von 1983 bis 1995 war sie Dramaturgin an der Sächsischen Staatsoper Dresden, arbeitete mit renommierten Regisseur*innen und Choreograph*innen wie Joachim Herz, Ruth Berghaus, John Neumeier und Harald Wandtke. Sie realisierte die Gründung, dramaturgische Betreuung und Leitung der Kleinen Szene im Wigman-Haus sowie die Anregung von Ur- und Erstaufführungen auf dem Gebiet des Experimentellen und zeitgenösisschen Musik- und Tanztheaters an der Semperoper. 1995 startete sie in die freiberufliche Tätigkeit als Dramaturgin, Journalistin und Kulturmanagerin und gründete 1997 ihre Agentur tristan production art amp; event management. Im selben Jahr begründete sie für zehn Jahre das Festival TANZherbst für Frauen. Die Agentur steht seit über zwanzig Jahren für die Konzeption und Realisierung von kulturellen Großveranstaltungen, Konzerten, Theaterproduktionen und Events. Seit 2019 ist Isolde Matkey als tristan Production I Management I Event UG in Partnerschaft mit Nicole Meier.

Die neue Veranstaltungsreihe BROT_LOSE_KUNST richtet sich an Studierende und Absolvent*innen der Künstlerischen Hochschulen und Universitäten, um sie auf die freiberufliche Tätigkeit als Künstler*in vorzubereiten.

BROT_LOSE_KUNST#1 ist eine Kooperation mit der Hochschule für Musik Dresden und der Hochschule für Bildende Künste Dresden.

Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos.

Mit freundlicher Unterstützung des Hole of Fame Dresden.

Anmeldungen
Um eine rechtzeitige und verbindliche Anmeldung an lachenicht@landesbuero-sachsen.de wird gebeten.

Veranstaltungszeit
Dienstag, 07.05.2019 | 19.00 – 22.00 Uhr

Veranstaltungsort
Königsbrücker Str. 39 | 01099 Dresden

Club Melo

Theater der Jungen Welt
Lindenauer Markt 21, 04177 Leipzig

Club Melo ist unser inklusiver Theaterclub für Spieler*innen mit und ohne Handicap ab 16 Jahren in Kooperation mit Lebensfreude e.V. Leipzig. Gemeinsam erarbeiten wir ein Theaterstück zum diesjährigen Spielzeitthema »Glück«.

Ü18Club

Theater der Jungen Welt
Lindenauer Markt 21, 04177 Leipzig

StudiClub – Die Soap

Theater der Jungen Welt
Lindenauer Markt 21, 04177 Leipzig

Der StudiClub probt für seine Aufführungen am 18. Mai und 19. Mai. Das Format ist dieses Jahr ein wenig anders: Statt einem Theaterstück am Ende der Spielzeit, haben die Spieler*innen die Serie »Save our Seas« entwickelt. Nachdem die erste Folge am 19. und 20. Januar „ausgestrahlt“ wurde, können wir uns nun auf die Fortsetzung der Soap freuen.

JugendClub

Theater der Jungen Welt
Lindenauer Markt 21, 04177 Leipzig

Der JugendClub (12 – 15 Jahre) probt für die ClubWoche des TdJW vom 11. – 16. Juni.

TheaterSpielplatz

Theater der Jungen Welt
Lindenauer Markt 21, 04177 Leipzig

Der TheaterSpielplatz ist ein Club für Kinder von 6 – 9 Jahren. Geprobt wird eifrig für die ClubWoche vom 11. – 16. Juni 2019, denn auch die Kleinsten stehen bei uns bereits auf der Bühne und zeigen spielerisch ihr Können.

ExPÄDition

Theater der Jungen Welt
Lindenauer Markt 21, 04177 Leipzig

Bei unseren ExPÄDitionen bieten wir Pädagog*innen und Multiplikator*innen Einblicke in unsere theaterpädagogische Arbeit, in unterschiedlichste Methoden und unsere Formate.

Diese ExPÄDition mit dem Titel »#dasBämindeinemLeben« beschäftigt sich mit Möglichkeiten digitale Medien für die Vor- und Nachbereitung eines Theaterbesuchs zu nutzen. Im Anschluss findet das ProbeGucken zu »Mädchenmonstermusik« [14+] statt.

Anmeldungen: bis 30.4. bei m.neuhaus@tdjw.de

Arbeitskreis interne Tagesstruktur

Diakonisches Werk Innere Mission Leipzig e.V. Wohnverbund \“Alte Posthalterei\“
Hauptstraße 21, 04451 Panitzsch

Theorie

Im Theaterraum treffen wir uns zum Austausch von Erfahrungswerten in den verschiedenen Projekten verschiedener Wohnstätten der Diakonie. Dazu kommen aus dem Fachbereich Behindertenhilfe mehrere Projektleiter*innen und Projektassistent*innen zusammen.
Neben Organisatorischem (Fachtag 17.05.2019) wollen wir den Bedarf der theaterpädagogischen Arbeit mit Menschen mit sogenannter Behinderung und Demenz beleuchten. Was sollte da anders gemacht werden?

Kann die Theaterpädagogik sich da spezialisieren? (Ja, siehe auch Veranstaltungshinweis BuT MULTIPLIK 6.+7. Dezember 2019 in Lingen Symposium Theater in der Pflege von Menschen mit Demenz (nähere Infos unter symposiumtipde@hs-osnabrueck.de)

Kulturprojekt probt mit Dir

Diakonisches Werk Innere Mission Leipzig e.V. Wohnverbund \“Alte Posthalterei\“
Hauptstraße 21, 04451 Panitzsch

Praxis

Du willst mal mit uns proben? Gerne! Wir sind Menschen mit und ohne sogenannter Behinderung – Menschen, die gerne Theater spielen und viele andere Hobbys haben. Lerne uns und unsere Proben kennen, wenn du vormittags von 9:30 bis 11:30 Uhr Zeit und Lust hast mit uns zu improvisieren was das Zeug hält. Mischpult a la Maike Plath ist genauso am Start wie ein Mischpult für Musik und Gesang. Lass uns die Karten neu mischen und spielen.

Melde Dich bitte bei annelie.richter@diakonie-leipzig.de an und erfahre ob wir am 1. Mai (das steht am 27.02. noch nicht fest) auch proben oder „nur“ die anderen Wochentage (29.+30. April amp; 2.+3. Mai)

INTEX Schulvorstellung

INTEX Gebäude Weißenfels
Am Güterbahnhof, 06667 Weißenfels

Theater mal anders!
Am Getreidespeicher von Weißenfels herrschte einst Hochbetrieb: eine Straße voller Pferdefuhrwerke! Vor der Warenannahme drängelten sich die Gespanne. Rasselnde Kettenaufzüge förderten das gebrachte Getreide ins Obergeschoß. Auch über dicke Rohre wurde Getreide aus Güterwaggons in die Lager geblasen. Ein spannender Spielplatz für die beiden Weißenfelser, die uns von damals, aus der Nachkriegszeit am Kornspeicher erzählen.
Heute steht das riesige Gebäude schon viele Jahre leer. Scheiben sind eingeschlagen und Efeu wuchert über die Fassade. Doch noch immer bestimmt der markante Backsteinbau das Bild, wenn man als Reisender den Bahnhof von Weißenfels passiert.
Wir erwecken das alte Fabrikgelände aus seinem Dornröschenschlaf und füllen es mit neuem Leben! In einem Rundgang werden die Schüler*innen durch die Räume geführt und erleben dabei inszenierte Erinnerungen an die wechselvollen Zeiten des Industriekomplexes. Auch ein Zug wird dabei eine Rolle spielen: die zwölf Waggons des „Blauen Zuges“ dienen als mobile Werkstatt für Theater und beherbergen ein Zeitzeugen-Café, indem wir zu einem Nachgespräch mit den Schüler*innen zusammenkommen!
Das Theaterprojekt INTEX entsteht in Kooperation des Theaters Naumburg mit dem Eisenbahntheater Das Letzte Kleinod und der Stadt Weißenfels. Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft der Staatsministerin Monika Grütters, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. INTEX wird gefördert vom Fonds Soziokultur, dem Land Sachsen-Anhalt, dem Programm „Demokratie leben“, der Lotto-Stiftung Sachsen-Anhalt, dem Theaterpreis des Bundes und der Stadt Weißenfels.

LANDARBEIT #3: Theaterarbeit mit Expert*innen des Alltags

Mondstaubtheater e.V. Zwickau
Horchstraße 2, 08058 Zwickau

Es scheint mehr als ein die Bühnen erobernder Trend zu sein: den Bürger aus dem Alltag auf die Bretter zu holen. Am Staatsschauspiel Dresden bildet die Bürgerbühne seit 2009 eine eigene Sparte, die etwa „Faust“ mit Männern in der Midlife-Crisis inszenierte und Menschen von Erfahrungen mit Stasi oder Armee-Drill berichten ließ. Echte Menschen, die das wahre Leben auf die Theaterbühne bringen sollen – als Expert*innen des Alltags, ein Begriff, den die Gruppe Rimini Protokoll in die Theaterwelt brachte, die seit langem mit Laien arbeitet. Dass die Bürger*innen dabei ihr eigenes Ich in die Waagschale werfen, scheint Programm, das seine Kraft oftmals aus Geschichten bezieht, in denen man sich wiederfindet. Entsprechend tauchen die Begriffe Authentizität und Partizipation auf, verortet an den Stadttheatern zwischen Öffentlichkeitsstrategie, Bildungsauftrag und neuer performativer Ästhetik. Anderseits praktizieren seit vielen Jahren Amateurtheater genau diese Idee: Bürger*innen auf die Bühne!

Wie lässt sich Theaterarbeit mit Expert*innen des Alltags organisieren? Wo stößt dieses Prinzip an Grenzen? Was lässt sich von der Bürgerbühnen-Bewegung der jüngsten Zeit ggf. für Amateurtheater lernen?

Auskunft gibt Miriam Tscholl, die durch ihre preisgekrönte Arbeit als Leiter*in der Bürgerbühne am Staatsschauspiel Dresden Impulse setzen konnte.

Diese Veranstaltung wendet sich an Tanz- und Theatermacher*innen, Theaterpädagog*innen und Multiplikator*innen die mit Jugendlichen, Amateuren, Expert*innen des Alltags und marginalisierten Gruppierungen künstlerisch tätig sind oder sein wollen und lädt zum Erfahrungsaustausch ein.

Mit freundlicher Unterstützung des Mondstaubtheaters Zwickau, dessen Team seit vielen Jahren erfolgreich vielfältige Tanz- und Theaterprojekte mit Amateuren initiiert.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Tag der offenen Theaterpädagogik-Tür

Mittelsächsische Theater und Philharmonie gGmbH
Borngasse 1, 09599 Freiberg

Drei Sparten (Schauspiel, Konzert und Musiktheater), drei Auftrittsorte (Freiberg, Döbeln und die Seebühne Kriebstein) und dabei auch noch das älteste bespielte Stadttheater der Welt: Wie ist es, als Theater- und Musikpädagoge am Mittelsächsischen Theater zu arbeiten? Welche täglichen Aufgaben und Herausforderungen warten auf uns? Wir möchten euch zum Tag der offenen Theaterpädagogik-Tür einladen, um gemeinsam diese Fragen zu beantworten. Auch wenn ihr euch für das Theaterleben hinter den Kulissen interessiert oder überlegt, später am Theater zu arbeiten, seid ihr bei uns richtig.

Für vorherige Gruppenanmeldungen bieten wir (exklusive) Sonderangebote an: eine Theaterführung, einen musikalischen Workshop oder einen Improvisationsworkshop.

Wir freuen uns auf euch!

Ansprechpartner:

Stephan Drehmann (Konzerdramaturg/Musikpädagoge): drehmann@mittelsaechsisches-theater.de, Tel.: 03731/358240

Maximilian Sterba (Theaterpädagoge): theaterpaedagogik@mittelsaechsisches-theater.de, Tel.: 03731/358263

Wie aus dem richtigen Leben

KREATIVHAUS e.V.
Fischerinsel 3, 10179 Berlin

Wie aus dem richtigen Leben
Die Theatermacher zeigen kurze Szene aus dem Leben in unendlichen Variationen.

Herzlich Willkommen zu unserer öffentlichen Probe im KREATIVHAUS e.V.

Wann: Freitag, 03. Mai 2019 um 13.30 Uhr

Wo: im KREATIVHAUS, Probebühne, Fischerinsel 3, 10179 Berlin

Tel.: 030 – 23 80 91-3

www.kreativhaus-berlin.de

kostenloser Vortrag: Interkulturalität // Transkulturalität // Hybridität

Interkulturell-Aktiv e.V.
Wiclefstr. 16-17, 10559 Berlin

Der Auftrakt unserer Fortbildungsreihe „Transkulturelle Theaterarbeit“ am Tag der Theaterpädagogik ist eine tolle Gelegenheit für dich, unsere Arbeit und unsere Räume in Moabit kennen zu lernen.
Wir laden dich herzlich ein!

„Multikulturalität, Interkulturalität, Transkulturalität“ – kulturpolitische Begriffe und ihre Bedeutung für den aktuellen Diskurs

Die Modelle Multikultur/Transkultur/Hybridität und Transkulturalität sind angesichts der Globalisierung und Pluralisierung unserer Gesellschaft aktueller denn je. Was verbirgt sich hinter den Begriffen multikulturell, inter- oder transkulturell? Was sind “hybride Identitäten”? Und was bedeutet eigentlich “Kultur”? Dieser Vortrag beschäftigt sich mit dem kulturtheoretischen Diskurs und erläutert die einzelnen Begrifflichkeiten und möglichen Konfliktlinien.

Sanem Kleff ist Pädagogin und seit 2000 Direktorin des bundesweiten Netzwerks Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage. In dieser Funktion hat sie zahlreiche Konzepte zur Menschenrechtsbildung und Antidiskriminierungsarbeit für die Schulen des Netzwerks entwickelt und dazu Bücher, Materialien und Handreichungen publiziert. Seit 1981 war Sanem Kleff zudem in verschiedenen leitenden Funktionen in der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft auf Berliner Landes- und Bundesebene tätig. Ihr inhaltlicher Schwerpunkt liegt in den Bereichen “Interkulturelle Pädagogik”, “Unterricht mit Kindern nichtdeutscher Herkunftssprache”, “Gewaltprävention”, “Islamismus”

Das fliegende Klassenzimmer Tag der offenen Tür bei den akro-kids

Akro-Kids
Ratiborstr. 10, 10999 Berlin

akro-kids Berlin

ist ein Proberaum für Theater, Artistik und Kulturelle Bildung

Drei unterschiedliche Bezirke treffen hier aufeinande: Treptow, Kreuzberg, Neukölln

Am 3. Mai kommt vorbei! „Mehr Drama Baby“

Wir zeigen Choreographien am Vertikaltuch, Trapez und Luftring.

Am Boden gibt es kleine Geschichten aus dem Tanztheater

akro-kids ist offen für alle

„ANGEKOMMEN?“

Expedition Metropolis
Ohlauerstraße 41, 10999 Berlin

Nach unserem letzten Stück 2017 „Will-An-Kommen“  hinterfragen die Protagonisten diesmal in „Angekommen“

…ob es geklappt hat?
…sie angekommen sind und zu welchem Preis?

Wie weit spielt dabei die persöhnliche Optimierung eine Rolle?….

Diese neue und letzte Inszenierung zum Thema Ankommen, widmen wir unserem Freund und Mitspieler Nizar

„Theater der Verrückten“: Stimmen! Hören! Spielen! Virtuelles Vokabular, verrückte Verhältnisse und Veränderungswünsche. Ein Forum-Theaterabend thematisiert das Hören von Stimmen.

Bürgerzentrum Neukölln, Ambulantes Betreuungszentrum Sozialstation GmbH, 3. Etage Foyer
Werbellinstr.42, 12053 Berlin

Offene Generalprobe:

Text siehe Premiere 4. Mai 2019

Portal für Performative Didaktik und Vergnügliches Lernen

Internet
Elisabethstraße 24, 12247 Berlin

Portal für Performative Didaktik und Vergnügliches Lernen
„Was ist Performance? Im besten Sinne die Eröffnung eines Denkraumes!“ Christel Weiler
Wer sind wir?
Wir sind ein Online-Verlag mit Sitz in Berlin, der ausschließlich performative Unterrichtsmaterialien anbietet.

Die Performative Didaktik ist eine handlungsbezogene Lehr- und Lernmethode, in der die einzelnen Kunstformen des Mediums Theater didaktisch miteinander verbunden werden:

Darstellung, Inszenierung, Gestaltung, Musik, Tanz und Schreiben.

Hier werden Sinnlichkeit und Körperlichkeit, Kognition und Emotion auf vergnüglich-spielerische Art und Weise vereint. Die Performative Didaktik ist in vielen Fächern und unterschiedlichen Lehr- und Lernkontexten anwendbar.

In unseren vielfältigen Unterrichtsmaterialien steht die Förderung ästhetischer Ausdrucksmöglichkeiten und individueller Softskills gleichrangig neben dem gemeinsamen Prozess zuvor definierte Lernziele durch das Medium Theater zu erreichen.  Durch diese Interdependenz von kognitiven, sinnlichen und emotionalen Inhalten werden Lernziele wesentlich nachhaltiger erreicht. Denn…

Jegliche Bildungsprozesse zu einem selbstbestimmten Leben sind immer auch kreativ-performative Gestaltungsprozesse!
Was bieten wir an?
Sie finden bei uns:

Fachbücher zur Performativen Didaktik
Performative Unterrichtseinheiten von der Primarstufe bis zur Sekundarstufe II zum Downloaden vorrangig in den Fächern Deutsch, Religion/Ethik, Sozialwissenschaften/Geschichte
Anspruchsvolle Schultheaterstücke
TheaterSpieleApp für Android Betriebssysteme (iOS ist in Planung und wird in ein paar Monaten ebenfalls erscheinen)

Was ist unser Hintergrund?
Dieses Portal ist aus dem Wunsch heraus entstanden, die performative Didaktik, die sich bereits in den 1970er Jahren in den angelsächsischen Ländern (drama education) zu einem differenzierten didaktischen Modell entwickelt hat, in Deutschland bekannter zu machen und Lernräume und -inhalte lebendiger zu gestalten.

In einer Zeit, in der durch eine fortschreitende Digitalisierung in allen Lebensbereichen vielen Kindern und Jugendlichen Primärerfahrungen kaum mehr möglich sind, werden über das Medium Theater neue Erlebens- und Erfahrungs(spiel)räume geschaffen.

Durch ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Denk- und Körperarbeit impliziert diese Art der prozessorientierten und selbständigen Wissenserarbeitung eine Binnendifferenzierung und stellt somit eine zeitgemäße und zukunftsweisende Unterrichtsmethode da. Die Möglichkeit der Teilhabe an Entscheidungsprozessen fördert das Demokratieverständnis der Lernenden und setzt dabei eine wertschätzende Haltung der Lehrperson voraus, die Räume des kreativen Explorierens ohne Angst vor Chaos und Machtverlust zur Verfügung stellt.
Wie erreichen Sie uns?
Klicken Sie sich doch einfach mal rein!!!

www.vergnueglich-lernen.de

winkelmann@vergnueglich-lernen.de

Portal für Performative Didaktik und Vergnügliches Lernen

Berlin
Elisabethstraße 24, 12247 Berlin

Portal für Performative Didaktik und Vergnügliches Lernen

www-vergnueglich-lernen.de

Ich biete am Donnerstag,02. Mai in der Zeit von 13.00 bis 16.00 Uhr

für alle interessierten Autoren_innen an, sich bei mir telefonisch oder per Mail zu melden und über Textideen, bereits fertige Manuskripte, entwickelte Theaterstücke, performative Unterrichtseinheiten oder sonstige Veröffenlichungsmöglichkeiten auf diesem Verlagsprotal rund um das Thema Theater amp; Schule mit mir persönlich zu sprechen.

Email: info-vergnueglich-lernen.de

Fon: 030 – 674 603 06

Ich freue mich auf euch!!

Ulrike Winkemann

Theater der Verrückten: „Stimmen! Hören! Spielen! Forumtheater über Virtual Voices, verrückte Verhältnisse und Veränderungswünsche.“

Theaterwerkstatt Kuringa
Grüntaler Straße 35, 13359 Berlin

Das Berliner Kollektiv „Theater der Verrückten“ tritt an, um ein Gegengewicht zur Diskriminierung und Stigmatisierung von Menschen mit psychischen Problemen  zu schaffen. Dabei machen wir uns selbst, unsere Konflikte und das was uns stört zum Gegenstand.

Wir erproben derzeit den Umgang mit dem Phänomen des „Stimmen-Hörens“ (Wahrnehmungen, die nur von bestimmten Menschen aufgenommen und empfangen werden [können]) und reden mit Euch über Auswirkungen, Bewältigung und gesellschaftliche Tabuzonen.

Das „Theater der Verrückten“ gehört zum Netzwerk Stimmenhören e.V. und probt und spielt v.a. in Berlin.

Jenseits Zugehörigkeit: Theaterpremiere des Projekts mund:ART® Berlin

Jugendtheaterwerkstatt Spandau
Gelsenkircher Straße 20, 13583 Berlin

Flyer OnlinePremiere des Integrationsprojekts mund:ART® Berlin

Jenseits Zugehörigkeit – Über das Stück

„Was ich habe, will ich nicht verlieren, aber
wo ich bin, will ich nicht bleiben, aber
die ich liebe, will ich nicht verlassen, aber
die ich kenne, will ich nicht mehr sehen, aber
wo ich lebe, da will ich nicht sterben, aber
wo ich sterbe, da will ich nicht hin:
Bleiben will ich, wo ich nie gewesen bin.“
Thomas Brasch

Ich bin in erster Linie Mensch, schlicht und ergreifend
ein Mensch,
danach erst: Türkin, Polin, Syrer, Afghane, Litauerin,
Lettin, Nigerianerin, Ghanaerin, Kolumbianerin,
Kosovo-Albaner, Bulgarin, Irakerin
oder vielleicht
Träumer, Verängstigter, Clown, Tänzer, Sänger, Koch,
Liebender, Suchender, Wanderer.

Den eigenen Wurzeln, den Ahnen und manchmal auch
den Toten, die nicht zur Ruhe kommen, wird nachgespürt.

mund:ART® Berlin Spandau – Über das Projekt:

Das interkulturelle Sprach- und Integrationsprojekt mund:ART® unterstützt Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte beim Erlernen der deutschen Sprache und bei ihrem beruflichen Einstieg. Um dies zu ermöglichen, kombiniert mund:ART® über neun Monate Projektlaufzeit individualisiertes Sprachtraining sowie Job- und Integrationscoaching mit theaterpädagogischer Arbeit.

Kontakt

defakto GmbH, Carolin Mkama, Projektleitung

Playbacktheater mit Vorschulkindern

Kita Kinderland
Garzauer Chaussee 1, 15344 Strausberg

Insgesamt 30 Vorschulkindern im Alter von 5-6 Jahren wird in diesem Projekt ermöglicht, die Medien „Theater“ und „improvisierte Musik“ aktiv kennenzulernen und durch Selbermachen zu be-greifen. Playbacktheater ist eine niedrigschwellige Theaterform, die in der Erlebenswelt der Kinder ansetzt. Es geht darum, sich einander mitzuteilen sowie das Mitgeteilte künstlerisch zu gestalten und dadurch (wieder) erlebbar zu machen.

Mit Playbacktheater die Welt entdecken

Kneipp-Kita Buckow
Berliner Straße 40, 15377 Buckow

Im Playbacktheater wird eine selbst erlebte Geschichte erzählt und nachgespielt, also „zurückgegeben“ (play back). Beim Erzählen, Anhören, Nachspielen und Ansehen der Geschichten gewinnen die Kinder Einblicke in andere Lebenswelten, können „einen Blick durch die Brille des Anderen“ werfen. Es geht darum, dass es viele verschiedene Sichtweisen gibt, die jede auf ihre Art richtig ist. Playbacktheater fördert so neben künstlerischen Kompetenzen, Sprachentwicklung und Motorik insbesondere Toleranz und Gemeinschaftlichkeit.

Steife Brise Improtheatershow

theater im e.novum
Munstermannskamp 1, 21335 Lüneburg

Improtheater ist charmant provokant – fabelhaft lebhaft – amüsant riskant.

Improtheater  mit der Steifen  Brise ist ein Feuerwerk aus Kreativität, Spielfreude und Schnelligkeit – vital, spontan und enthusiastisch.

Seit 1992 pustet die Steife Brise das deutsche Impro-Publikum ordentlich durch – mit Charme, Tempo und einer guten Portion nordischer Frechheit. Sobald die Zuschauer Stichworte auf die Bühne rufen, legen die Schauspieler und Musiker los und lassen Geschichten, Szenen und Lieder aus dem Nichts entstehen. Schnell. Lebendig. Hammer. Ein Instagram-Duett? Los geht’s. Ein Lüneburger Roadmovie? Schon fertig. Ein getanztes Kochrezept? Guten Appetit. Abwechslungsreich, rasant und witzig. Bei einer Improshow der Steifen Brise haben die Schauspieler genau fünf Sekunden Zeit, die Vorgaben der Zuschauer in eine Szene starten zu lassen. Und los!

Testveranstaltung 2019

Schauspiel Hannover
Prinzenstrasse 9, 30159 Hannover

So ist es!!!

Theater unter Bäumen

Hessenschanze
Schanzenstraße, 34119 Kassel

Impulstag für das Ferienprojekt „Theater unter Bäumen“

http://thearte.de/29

Theater unter Bäumen

Hessenschanze
Schanzenstraße, 34119 Kassek

Impulstag für das Ferienprojekt „Theater unter Bäumen“

http://thearte.de/29

unverschämt unheimliche Ungeheuer

Grundschule Schenkelsberg
Hügelweg 15, 34132 Kassel

Kinder entwerfen Ungeheuerfiguren, bauen Masken und stellen Kostüme her. Sie erfinden ihre eigenen Ungeheuercharaktere und erwecken diese im Spiel zum Leben. Aus der Improvisation heraus entstehen die Geschichten und Abenteuer, die die Ungeheuer erleben. Dies wird zur Grundlage einer Werkstattpräsentation, in der die Kinder ihren Familien, Freunden und Mitschüler*innen zeigen können, was sie alleine und gemeinsam mit den anderen erschaffen haben.

Eine Kooperation zwischen thearte, der Grundschule Schenkelsberg und der KiTa Oberzwehren, gefördert über das Programm tanz + theater machen stark des Bundesverbands Freie Darstellende Künste e.V. im Rahmen von Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Leitung: Jana Brandt (Kunstpädagogin), Benjamin Porps (Theaterpädagoge)

http://thearte.de/26

Ein-Blick hinter die Kulissen

Theater Magdeburg
Universitätsplatz 9, 39104 Magdeburg

Blicke hinter die Kulissen und in die Gänge des Opernhauses Magdeburg und schnuppere so dieselbe Luft wie unsere Theaterjugendclubs und alle, die hauptamtlich und ehrenamtlich an unserem Theater tätig sind!
Wir führen Dich durch Abteilungen und Räume, die das Gelingen der allabendlichen Vorstellungen erst ermöglichen. Zudem erhältst Du interessante Einblicke in Berufsfelder am Theater, insbesondere in die Arbeit der Theaterpädagogik. Wir freuen uns auf Dich und Deine Fragen.

Foto: Andreas Lander

Videopräsentation: Was macht ein Theaterpädagoge?

Theater der Altmark amp; Innenstadt Stendals
Karlstraße 6, 39576 Stendal

Die Theaterscouts präsentieren in ihrer Schule, im Theatercafé und der Fußgängerzone Stendals ihren vollständig selbst produzierten Film zu den Themen: Was ist ein Theaterpädagoge? Braucht man ihn? Was ist der Tag der Theaterpädagogik?

Lecture Performance and Dance Workshop

Hochschule Düsseldorf
Münsterstraße 156, 40476 Düsseldorf

Mehr Drama, Baby!

For english description please check out our Facebookpage:
ww.facebook.com/KulturreferatASTAFHD

Fünfter bundesweiter Tag der Theaterpädagogik und das Kulturreferat des AStAs ist frisch am Start.
Der Frühling ist endlich da und wir bringen die Luft zum Schwingen.
Mach mit bei einem Theaterworkshop, der in einem Flashmob auf dem Gelände der HSD enden kann.
Beweg dich und die Allgemeinheit in einer Lecture Performance. Annkatrin hat ihr Praktikum im Arts for Change Center in Kampala, Uganda gemacht und konnte dort teil eines besonderen Theaterprojektes zum Thema Kinderhandel sein. In einer Lecture Performance mit Stimmen Ihrer Kolleg_innen möchte sie Erfahrungen teilen und einen Einblick in die Arbeitsweise geben.

Zeiten und Ort:
12.45- 13.30 Stiring Communities
14-15 Uhr Theaterworkshop
Bring bitte eigene Musik, Abspielgerät und Kopfhörer mit!

Hochschule Düsseldorf, Münsterstraße 156, 40476 Düsseldorf, Gebäude 3, Café Freiraum

Unsere Veranstaltungen sind mehrsprachig, kostenfrei und barrierearm. Bitte weise uns gern auf für dich relevante Barrieren hin. Auch eine Kinderbetreuung kann auf Anfrage organisiert werden.
Bei Fragen:
kulturreferat@asta-hsd.de
https://www.facebook.com/KulturreferatASTAFHD
Infos zur Veranstaltung unter:
https://mehrdramababy.de/

Infos zum Arts for Change Center
https://www.facebook.com/EndChildTraffickingUG/

Wir freuen uns auf dich 🙂

Stage Junkies – Offene Probe

AliBo Theaterschule
Küpperstr.3, 42551 Velbert

Die Stage Junkies – eine junge Theatergruppe ab 14 Jahren – proben derzeit an ihrer selbst verfassten Produktion mit dem Arbeitstitel: „No Room for Escape“. Bei unserer öffentlichen Probe werden Ausschnitte davon zu sehen sein und ein Einblick in die Rollenarbeit.

Devised Physical Theatre Formen der Stückentwicklung – Werkstattkurs

Akademie der Kulturellen Bildung, Remscheid
Küppelstein 34, 42857 Remscheid

Devised Physical Theatre
Formen der Stückentwicklung

„Theater wird erst wirklich, wenn das Publikum innerlich mitspielt.“ Hermann Bahr

Über Improvisationen und spielerische Experimente begeben Sie sich auf die Suche nach dem Unbekannten, mit dem Ziel, sich zu verblüffen. Gelingt Ihnen das, sind Sie nah am lebendigen physischen Theater, dem Aggregatzustand, an dem die Erfüllung am größten ist! Wie das gehen soll? Probieren Sie es aus!

Ausgehend von der experimentellen Auseinandersetzung mit Spiel, Bewegung und Form lernen Sie zunächst einige grundlegende Schauspielkonzepte kennen (Neutralität, Status, Jeu, Complicité, Fixpunkt, Rhythmus etc.). Sie ergründen spontan und spielerisch das, was Physical Theatre sein kann. Darauf aufbauend begeben Sie sich in unterschiedliche Devising-Verfahren, entwickeln Szenen und Stücke jenseits vorgefertigter Textbücher und Dramaturgien.
Kursleitung

Prof. Dr. Dietmar Sachser

Schauspielausbildung in London an der École Philippe Gaulier sowie an der Desmond Jones School of Mime and Physical Theatre und bei Théâtre de Complicité. Promotion an der Universität der Künste Berlin am Fachbereich Darstellende Kunst zum Thema „Theaterspielflow – Über die Freude als Basis schöpferischen Theaterschaffens“. Vortrags-, Lehr- und Forschungstätigkeit zu Bereichen des Physischen Theaters / künstlerischer Bildung / Devising Theatre im In- und Ausland (u.a. Brasilien, Russland, Südafrika). Prof. Dr. Sachser lehrt an der EFH Rheinland-Westfalen-Lippe sowie an der Folkwang Universität der Künste.

Sandra Anklam

Dozentin für Theater und Systemische Theaterpädagogik

Diplom- und Theaterpädagogin und Systemische Supervisorin. Studium der Diplom-Pädagogik, Ausbildungen zur Theaterpädagogin (BuT®), Drama- und Theatertherapeutin (DgfT), zur Systemischen Supervisorin (DGSF), Heilpraktikerin (Psychotherapie), Gestaltberaterin und Tanztherapeutin. Tätigkeit als Theaterpädagogin und Regisseurin, unter anderem am Schauspielhaus Bochum, bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen und den Duisburger Akzenten.
Kursgebühr
187,00 €
Unterkunft/Verpflegung (inkl. USt)
210,00 €

Heart\\\’s Fear.HartzIV

Schauspiel Dortmund, Theaterkarree1-3
Theaterkarree 1-3, 44137 Dortmund

Lesung und Diskussion mit Bettina Kentner Götte,

Geschichten von Armut und Ausgrenzung

In Kooperation mit Bodo., attac, Arbeitslosenzentrum Dortmund e.V., DIE LINKE

norway.today

Schauspiel Dortmund
Theaterkarree 1-3, 44137 Dortmund

Theaterstück nach dem gleichnamigen Roman von Igor Bauersigma.

Fortbildung im Rahmen des Projekts „Grundschulen stärken Schlüsselkompetenzen“

Schauspiel Essen
II. Hagen 2, 45127 Essen

Seit der Spielzeit 2017/2018 ist das Schauspiel Essen Teil des mehrjährigen Förderprojekts „Grundschulen stärken Schlüsselkompetenzen“, das die Anneliese Brost-Stiftung gemeinsam mit den vier Essener Grundschulen Hövelschule, Hüttmannschule, Grundschule Nordviertel und Schule am Wasserturm ins Leben gerufen hat. Hierbei geht es darum, junge Menschen beim Wechsel von der Grund- auf die weiterführende Schule zu unterstützen.

Einmal wöchentlich arbeiten in den oben genannten Schulen Menschen mit theaterpädagogischem und/oder künstlerischem Berufshintergrund in einer Doppelleitung zusammen.

Diese Teams werden von der Theaterpädagogik am Schauspiel Essen im Rahmen von Fortbildungen in der Konzeptionierung und Durchführung spielerischer Einheiten zur Stärkung der Selbst- und Gruppenwahrnehmung begleitet.

Frau Schmitz von Lukas Bärfuß

Essen, Aula Helmholtzgymnasium
Rosastraße 83, 45130 Essen

Theater Hausmarke präsentiert
Frau Schmitz
von Lukas Bärfuss
Als die Existenz des Konzerns auf dem Spiel steht, weil die Zulieferer in Indien wegbrechen, wäre Frau Schmitz – fachlich betrachtet – die ideale Person, um die Firma zu retten. Fachlich betrachtet. Aber eine Frau als Verhandlungsführerin in Pakistan… ?
Der Chef ist sich nicht sicher: Wer ist Frau Schmitz eigentlich? Und ist Frau Schmitz wirklich eine Frau? Und wenn Geschlecht doch eine soziale Konstruktion ist, kann Frau Schmitz dann nicht einfach als Herr Schmitz gehen? Schließlich steht der Konzern an erster Stelle und jede*r muss Opfer bringen…
Theater Hausmarke, das bekannt ist für seine ortsspezifischen Bespielungen, dekonstruiert und bedient gleichermaßen soziale Festschreibungen durch seine ungewöhnliche Aufführungspraxis. Ein Theaterabend über Unternehmenskultur gespielt in Unternehmen.
Regie: Sandra Anklam
Regieassistenz: Celina Polaszyk
Es spielen: Gabriele Avanzinelli, Verena Hinz, Thomas Hünerfeld, Christian Oberberg, Ramona Pöpping, Alexandra Polaszyk, Waltraud Scharfen, Pascal Schrempp, Alexandra Stauch, Birgit Wessel
Kartenreservierungen:
https://theaterhausmarke.wordpress.com/kontakt/
Termine:
12. amp; 13.06.2019, 19:30 Uhr
Stadtwerke Witten, Westfalenstraße 18-20, 58455 Witten
25. amp; 26.06.2019,19:30 Uhr
JeWo, Bahnstraße 25, 44793 Bochum
29. amp; 30.06.2019, 19:30 Uhr
I.S.T.creating.value, Rombacher Hütte 17-19, 44795 Bochum

Willkommen- Wer!? Eine Eigenproduktion des inklusiven Theaterensembles Makiba

Franz Sales Berufskolleg
Schwanenbuschstrasse 108, 45138 Essen

Am 03.05.2019 findet eine interne Probe statt.                                                                                     Interessierte Zuschauer können sich per Mail bei mareike.covella@gmx.de melden.

WILL KOMMEN WER?!

Diese Frage stellt sich so mancher Gast eines verträumten Kurortes im weiten Nirgendwo.
Eigentlich auf der Suche nach Antworten und dem Weg der Genesung, müssen einige sich zunächst die Frage des eigenen Da- Seins stellen und schwelgen in Tagträumen.
Andere wollen gar nicht erst hier sein und stellen sowohl die Geduld, als auch die leidenschaftliche Arbeit des Personals auf eine harte Probe.
Am Ende stellt sich bald jeder die Frage, wer oder was hier eigentlich als normal oder unnormal gilt und wie das wohl festgelegt wird.
Ein abstraktes Spiel über die Suche nach Wirklichkeit, der Kommunikation an sich und vor allem über die Unterschiede im Leben- frei nach dem Motto: „Und es könnte auch ganz anders sein.“

Regie: Mareike Covella
Musik: Lupa Covella
Licht: Thomas Hünerfeld/ Michael Kleinjohann
Kostüme: Rita Verbruggen- Huppertz
Assistenz: Raquel Rodriguez- Santos

Spieltermine:

Premiere am Samstag, den 18.05.2019 um 19:00 Uhr

Sonntag, den 16.06.2019 um 17:00 Uhr

Theater Freudenhaus im Grend
Westfalenstrasse 311
45276 Essen

Karten: 10 Euro (ermäßigt 6 Euro) unter Tel. 0201. 8513230
(Mo- Fr von 11- 13 Uhr sowie Mo, Di, Do und Fr von 15- 18 Uhr)

Sonntag, den 08.09.2019 Kurzauftritt im Rahmen der Theaterhäppchen im Grillotheater Essen.

Samstag, den 12.10.2019 Abendvorstellung in der RÜ- Bühne beim Inklusivfestival. (Informationen ab Sommer auf www.ruebuehne.de)

Die Spielstätten sind barrierefrei.

Liar, Liar, Pants on Fire! Alle Kreter lügen Ein Theaterprojekt der LWL-Klinik Herten unterstützt von den Ruhrfestspielen

Schloss Herten
Im Schloßpark 20, 45699 Herten

Liar, Liar, Pants on Fire! Alle Kreter lügen
Ein Theaterprojekt der LWL-Klinik Herten unterstützt von den Ruhrfestspielen

Eine theatrale Untersuchung von kreativen Informationen zu Sachverhalten der Realität zum Zweck mittelfristiger Stressvermeidung

Am 03. Mai finden interne Proben statt. Bei Interesse bitte bei Sandra Anklam melden: theater_machen@yahoo.de

Regie: Sandra Anklam

Zwischen zwei und 200 Mal am Tag lügen wir – abhängig davon, was man unter einer Lüge versteht: Unwahrheiten, Postfakten, Übertreibungen, Auslassungen, Höflichkeiten, Floskeln. Lügen sind Urlaub von der tristen Welt des Alltags – oder? Eine Gruppe von Spieler*innen geht inneren und äußeren Wahrheiten auf den Grund und lügt, bis sich die Balken biegen, denn: „Die Lüge ist eine Kunst, deren Rettung den Künstlern übertragen werden müsste“, Jacques Derrida.

Das Theaterprojekt wird von der Ausstellung „…esgehtimmerumalles“ von Studierenden der Freien Akademie der bildenden Künste und der Hochschule der bildenden Künste Essen unter der Leitung von Prof. Stephan P. Schneider begleitet.

Ausstellungsort: Südflügel Schloss Herten
Vernissage: 01. Juni, 19:00 Uhr
Öffnungszeiten: Jeweils eine Std. vor den Vorstellungen

Karten (11,00 €) sind zu folgenden Zeiten auch im Sekretariat des Ärztlichen Direktors in der LWL-Klinik Herten zu erwerben:
Di. 8:00 – 10:00 Uhr, Do. 8:00 – 10:00 Uhr und Fr. 9:00 – 11:00 Uhr,
außerdem an Samstagen, Sonntagen und an Feiertagen zwischen 8:00 und 19:00 Uhr bei Info-Zentrale der LWL-Klinik Herten.

Fotos: Sebastian Kirch

Mit: Patient*innen und Mitarbeitende der LWL-Klinik Herten

Regie: Sandra Anklam

Ärztliche Leitung: Sandra Laghusemann

Bühne und Kostüm: Susann Bieling

3. Juni, 19:00 Uhr
Schloss Herten, Barocksaal

4. Juni, 19:00 Uhr
Schloss Herten, Barocksaal

16. Juni, 16:00  und 19 Uhr
Schloss Herten, Barocksaal

Ruhrfestspiele Recklinghausen
Otto-Burrmeister-Allee 1
45657 Recklinghausen
Tel. +49 2361 918-0
E-Mail info@ruhrfestspiele.de

Körperschreiben. Eine fanatstische Sammlung

Theater Oberhausen
Will-Quadflieg-Platz 1, 46045 Oberhausen

Wir leben in einer Welt voller Dinge. Doch womit umgeben wir
uns genau? Was geben, was erzählen uns Dinge und auf welche
Weisen verbinden wir uns mit ihnen? Gehören manche Dinge zu
unseren Körpern? Oder sind sie eigene Körper? Wie bringen wir
Dinge zum Sprechen oder Körper zum Schreiben? Und wer oder
was besitzt fantastische Kräfte? Würden Sie lieber fliegen oder
Gedanken lesen können? Und wann haben Sie sich zuletzt in einen
Stein verwandelt? Wir laden Sie ein zu einem Parcours durch
eine fantastische Sammlung.
Leitung: Jessica Prestipino und Lucie Ortmann
von und mit Sophie Frühauf, Claire Harpering, Victoria Trawny
Premiere: Fr., 3.5.2019, 17 Uhr → Start an der Pforte des
Theater Oberhausen, Sedanstraße
weitere Vorstellungen: Sa., 4.5.2019, 14 Uhr und 17 Uhr
→ Start an der Pforte des Theater Oberhausen, Sedanstraße

Axolotl Roadkill von Helene Hegemann

Theater Oberhausen
Will-Quadflieg-Platz 1, 46045 Oberhausen

„Nur die Klaviatur der absoluten Dunkelheit, das Kreischen im
Kopf, dieses unrhythmische Trommeln, scheiße.“
Die minderjährige Mifti flieht durch das nächtliche Berlin Mitte
vor dem Erwachsenwerden. Zwischen Berghain, Taxifahrten und
schmerzlichen Erinnerungen verweigert sie sich den Erwartungen
der Gesellschaft an sie als heranwachsende Frau. Ein Clubabend
auf Basis des Skandalromans von Helene Hegemann über die
Suche nach Exzess und Grenzerfahrung.
Leitung: Christian Bayer (Regie), mit Unterstützung von Deborah
Kötting (Ausstattung), Leonie Rohlfing (Regieassistenz), Hannah
Saar (Dramaturgie) und Thomas Tarnogorski (Licht)
mit Stella Schaberg, Amelie Steinweiß, Elena Stuckmann, Kim
Werner
Premiere: So., 5.5.2019, 20 Uhr -gt; Saal 2
2. Vorstellung: Mo., 6.5.2019, 20 Uhr -gt; Saal 2

coloured

Theater Oberhausen
Will-Quadflieg-Platz 1, 46045 Oberhausen

Was ist das für eine Zukunft, die da kommt? – Gewiss ist: Sie wird
die Vergangenheit einer neuen Zukunft sein! In einer globalisierten
Welt, in der Kulturen zusammenschmelzen und Grenzen verschwimmen,
probieren wir uns als junge Erwachsenwerdende zu positionieren
und gerade solche Begegnungen zuzulassen. In einem
bunten Szenenmix wird eine Reise durch Krieg, Zukunftsvision,
Liebe und Partizipation geführt, die sich durch selbstgeschriebene
Texte erzählt. Es sind wir, die was zu erzählen haben, denn wir
wollen kreativ werden und Farben verwenden.
Das Stück „coloured“ sieht eine Szenencollage vor, in der ein Zusammenspiel
aus Choreos, Texten, Gesang/Rap und Interaktionen
mit dem Publikum präsentiert wird, wobei der Fokus auf die Details
der Themen und Inhalte gesetzt wird. Wir wollen, dass jede*r
seine*ihre eigenen Ideen und Einflüsse mit einbringt.
Farben sind unser Werkzeug für Kreativität! – coloured
Leitung und Text: Nediem Arem und Yannis Klindworth
mit Unterstützung von Carina Langaki (Choreografie)
mit Ahmad Antarat, Ali Biyazed, Kester Cosberger, Lotte
Frensch, Leonard Kester, Yannis Klindworth, Olivia Marschalek,
Mohammed Malta, Kirill Neuberger, Elena Stuckmann
Premiere: Fr., 3.5.2019, 19 Uhr → Saal 2,
anschließend Nachgespräch
2. Vorstellung: Sa., 4.5.2019, 19 Uhr → Saal 2,
anschließend Nachgespräch im Pool

Willkommen in der Hobbythek

Theater Oberhausen
Will-Quadflieg-Platz 1, 46045 Oberhausen

Habt ihr ein Hobby? Was liebt ihr daran? Wann habt ihr euch das
letzte Mal Zeit für ein neues oder schon fast vergessenes Hobby
genommen? Wann hattet ihr Gelegenheit, den Alltag zu vergessen
und in die Welt des Ausprobierens und Erfindens einzutauchen?
In unserer Hobbythek haben wir unter Anleitung von Expert*innen
Motorräder, Elefanten und Raumschiffe gebastelt, Kristalle gezüchtet,
Briefe verschickt, Plätzchen gebacken, Mangalas gemalt, Interviews
geführt, Videos gedreht, Modelleisenbahnen aufgebaut,
Personen imitiert, uns gegenseitig inspiriert, voneinander gelernt,
gelacht, gesungen, getanzt und gequatscht. Willkommen in der
Welt der Liebhabereien! Willkommen in der Hobbythek!
Leitung: Andrea Barba, Romi Domkowsky und Melina Spieker
mit Unterstützung von Fabián Barba (Video) und Martin
Engelbach (Musik)
mit Andrea Barba, Romi Domkowsky, Martin Engelbach, Holger
Kempf, Franzi Koczor, Tim Mölder, Heide Nadarzy, Jochen Riemer,
Ursula Sikorra, Melina Spieker, Eike Wetterich
Premiere: Do., 2.5.2019, 20 Uhr → Pool

Existent! Teil 2 – Narben

Theater Oberhausen Saal 2
Will-Quadflieg-Platz 1, 46045 Oberhausen

Jeder Mensch besitzt Narben, schöne oder vielleicht auch nicht so
schöne. Hinter jeder Narbe steckt eine Geschichte, die das Leben

geprägt hat. Erinnerungen an gute Momente oder auch an Augenblicke,

die einem sehr nahegegangen sind. Diese persönlichen

Erinnerungen werden wir nie vergessen, weil die Narbe sich auf

der Haut oder in der Seele verewigt hat.

Leitung: Emel Aydoğdu

mit Kerstin Aigner, Mohand Almohammad, Jana Dipold, Luay

Eleiwy, Alan Mustafa, Mohammad Mustafa, Shervan Mustafa,

Anna Nazarenus, Laura Slabber

Premiere: Do., 2.5.2019, 19 Uhr → Saal 2

2. Vorstellung: Do., 2.5.2019, 21 Uhr → Saal 2

theater:faktorei Showwoche

Theater Oberhausen
Will-Quadflieg-Platz 1, 46045 Oberhausen

Die theater:faktorei beherbergt Projekte für alle, die
Theater nicht nur als Zuschauer*in erleben möchten.
Seit Oktober 2018 wurde unter der Leitung von
Künstler*innen improvisiert, entwickelt und geprobt.
Nun ist es soweit! Wir präsentieren die faktorei:shows!
Existent! Teil 2 – Narben
Do., 2.5. um 19 und 21 Uhr im Saal 2
Willkommen in der Hobbythek
Do., 2.5. um 20 Uhr im Pool
Körperschreiben. Eine fantastische Sammlung
Fr., 3.5. um 17 Uhr und Sa., 4.5. um 14 Uhr und 17 Uhr
Treffpunkt an der Theaterpforte
coloured
Fr., 3.5. und Sa., 4.5. jeweils um 19 Uhr im Saal 2
Axolotl Roadkill
So., 5.5. und Mo., 6.5. jeweils um 20 Uhr im Saal 2
Als das Kind Kind war …
Di., 7.5. und Mi., 8.5. jeweils um 19 Uhr im Saal 2
Übergänge ins Gelb
Di., 7.5. und Mi., 8.5. jeweils um 21 Uhr im Druckluft
Großeltern haben/sein
Mi., 8.5. um 20 Uhr im Pool
Vom Proben eines Buches oder der Fall M.
Do., 9.5. um 20 Uhr während des d.ramadan im Pool
Max und Moritz
Di., 2.7. um 20 Uhr im Pool

| figura |

emma-theater
Domhof, 10/11, 49074 Osnabrück

FIGURA
THEATER DER GENERATIONEN
In dieser Spielzeit fragen wir, das THEATER DER GENERATIONEN, nach unseren Körper-Geschichten und schauen dabei auf die eigene Körperbiografie. Wir erforschen diese besondere Hülle und Sprache und unsere eigenen manifestierten Rollenbilder, unsere Auffassungen von Sexualität und Lust. Es geht um Körper-Identität, um Kontrolle, Scham und um unsere Körper als Projektion. In Kampf und Versöhnung schauen wir auf unseren Körper, der oft mehr verrät als uns lieb ist.

Bei der Stückentwicklung steht nicht das bloße Provozieren von Tabubrüchen im Vordergrund, sondern das ehrliche und sensible Erleben des Ist-Zustandes. Ausgangspunkt ist immer unsere Augenblicksituation, egal ob mit 78 oder 15 Jahren.

Spielleitung Sophia Grüdelbach
Regieassistenz Jan Gers, Malin Warnecke
Projektionen und Film Oliver Navarro Schrøder, Markus Irmer
Dramaturgie Marie Senf

Es spielen Oskar Bergmann, Lea Boerger, Esther Chevalier, Ursula Fenger- Mangerich, Jana Gers, Verena Hehmann, Jonas Kampmeier, Rani Kellner, Elena Lauxtermann, Claudia Lange, Sigrid Lippock, Rebecca Rößner, Ilona Schidetzky, Ella Visse, Sabine Weichold und Svenja Wolken

TPZ is dancing in the Rain!

Treffpunkt: Universitätsplatz Lingen (Ems)
Universitätsplatz 5-6, 49808 Lingen

Wir sind dabei: TPZ is dancing in the rain!

Kommt alle  zum TPZ- Flash Mob am Freitag, den 03.05.2019.

Treffpunkt 16:00 am Universitätsplatz.

Bringt jede und jeder einen Schirm mit! Um den Regen kümmern wir uns! 😉

Um 16:30 geht’s los: Wir bewegen uns, Reihe in Reihe in Richtung Marktplatz und veranstalten dort eine große und simple Regenschirmchoreografie und tanzen lustvoll durch den Regen!

In jedem Fall ein Event!

In jedem Fall ein außergewöhnlicher Spaß!

Testveranstaltung

Virtuell in Hürth
Kaulardstrasse 17, 50354 Hürth

Eine wirklich virtuelle Veranstaltung!!!

Die Nussknacker – Szenische Lesung frei nach ETA Hoffmann

TPZAK Theaterhaus, Theaterpädagogisches Zentrum eV. Köln
Genter Straße 23, 50672 Köln

DIE NUSSKNACKER

Inhalt

Die Bewohner und Bewohnerinnen der Braunstraße 67 in Köln werden eingeladen, an einem Theaterprojekt für das anstehende, weihnachtliche Gemeindefest teilzunehmen. Die Theaterpädagogin Maria Schimmelweich möchte das Märchen „Nussknacker und Mausekönig“ von ETA Hoffmann interpretieren und inszenieren. Vor allem die Bewohner und Bewohnerinnen in Haus 67 scheinen besonders interessiert. Nebst Bert und Hilde wollen sich auch Jutta, Harald und Lottchen im Theaterspiel ausprobieren. Dass die Theaterproben nicht ganz reibungslos vonstatten gehen, dafür sorgen die kleinen hausgemachten Spannungen, allen voran zwischen Hilde und Jutta. „Das wird ein Fest, Kinder.“

Eine szenische Lesung mit sechs Kapiteln, Glühwein und Witz!

Gelesen und gespielt vom Ensemble Losgelegt.

Die Lesung dauert circa 60 Minuten

Regie/ Text: Stephan Grösche

Loor ens en de Äugelskess

Berufskolleg Süd
Zugweg 48, 50677 Köln

De Äujelskess ist das Kabarett-Programm des Altermarktspielkreis e.V. in Köln. Mundart-Kabarett von Amateueren, die ihre Stadt und die Welt aufmerksam beobachten und das, was sie sehen, mit Augenzwinkern auf die Bühne bringen. Gesprochen und gesungen wird Kölsch, die Gruppe ist generationsoffen. Aktuell wird ein neues Programm erarbeitet mit Texten befreundeter Autor*innen und eigenen Impulsen.

Ort ist die Containergruppe auf dem Schulhof.
Spielleitung und Kontakt: Theaterpädagoge Guido Alexius

Theatraler Marktplatz

Koblenz-Lützel, Schüllerplatz
Schüllerplatz, 56070 Koblenz

Kommen – Bleiben – Gehen. Ein partizipatives Theaterprojekt

In der letzten Spielzeit gingen vier Theaterpädagoginnen auf die Suche nach einem Ort für ein partizipatives Theaterprojekt. Sie fanden Lützel. Ein Stadtteil gefangen zwischen Widersprüchen und Vielfalt, der von seinen Menschen und deren Geschichten lebt. Die Theaterpädagoginnen haben recherchiert, nachgefragt und vor allem zugehört. Nun ist es an der Zeit, Andere an den Erzählungen teilhaben zu lassen. Am 03.05.19 startet das erste Theaterexperiment unter der Brücke mit den Lützelern für die Lützeler.

Einladung zur rheinland-pfälzischen Regionalkonferenz

aisthetos akademie
Friedrichstr. 36, 56564 Neuwied

Liebe Theaterschaffenden,

nach wie vor bedeutet Vernetzung der Theaterpädagog_innen im Land Transparenz der Vielfalt eines theaterpädagogischen Schaffens, das stetig wächst.

Vernetzung bedeutet hier, neben dem fachlichen Austausch, mögliche Formen der Zusammenarbeit über gemeinsame Zielsetzungen zu diskutieren.

Alle interessierten Theaterschaffenden aus Rheinland- Pfalz sind am Tag der Theaterpädagogik herzlich eingeladen diesen qualitativen Austausch mitzugestalten.

Wir freuen sich über eine rege Teilnahme und ein noch größeres Interesse an unserer Vernetzung.

Um eine formlose Anmeldung bis zum 27.04.2019 unter info@aisthetos-akademie.de wird gebeten.

Eure Gastgeber für die Regionalgruppe Rheinland-Pfalz
Sabine Parker und Peter Ruffer

König Cari aus der Tasse

Theater Hagen/ Lutz
Elberfelder Str. 65, 58095 Hagen/ NRW

Projekt BUNT

Die Theatergruppe der Laurentius-Werkstätte im Lennetal inkludiert zwei Theaterclubs des Theaters Hagen: zusammen mit den Spieler*innen aus der Werkstätte haben der Spielplanclub und der Jugendclub das Stück KÖNIG CARI AUS DER TASSE entwickelt.

Anlass für den gemeinsamen Auftritt ist das 50jährige Bestehen der Caritaswerkstätten für Menschen mit Behinderungen und der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Die Premiere ist am 4.5.2019 im Lutz Hagen, eine weitere Vorstellung findet am 12.7.2019 auf der 50 Jahr Feier der St. Laurentius – Werkstätte statt.

Unsere Endproben des Inklusionsstückes KÖNIG CARI AUS DER TASSE sind NICHT öffentlich!

Krabbelkonzerte

Theater Hagen
Elberfelderstr. 65, 58095 Hagen/ NRW

Der Musikpädagoge Andrea Apostoli und Musiker*innen des Philharmonischen Orchesters Hagen laden ins Theatercafé ein zum ganzheitlichen Musikerlebnis für Kinder von 0-2 Jahren und deren Eltern. Es gibt zwei Konzerte hintereinander und jeweils anschließend dürfen die Kinder „ran“ an die Instrumente.

Endprobenwoche

Lutz Hagen
Elberfelder Str. 65, 58095 Hagen/ NRW

Unsere Endproben des Inklusionsstückes KÖNIG CARI AUS DER TASSE sind NICHT öffentlich!

In 80 Tagen um die Welt

Theater Hagen/ Lutz
Elberfelder Str. 65, 58095 Hagen/ NRW

Die beiden Kinderclubs des Theaters Hagen treten gemeinsam als „Indianer“ zusammen mit den Profiakteuren bei einer Familienvorstellung der multimedialen Theaterabenteuer-Komödie auf.

Diese Vorstellung (nur am 5.5.!) wird zudem in Gebärdensprache übersetzt werden.

Pariser Leben/ Nachgespräch

Theater Hagen
Elberfelderstr. 65, 58095 Hagen/ NRW

Die Projektunterrichtsgruppe der GE Haspe wird nach der besuchten Vorstellung der Operette im Theatercafé ein theaterpädagogisches Nachgespräch mit Beteiligten der Produktion erhalten. Auch andere Gäste dieser Vorstellung sind eingeladen, sich mit uns auszutauschen!

Führung

Theater Hagen
Elberfelderstr. 65, 58095 Hagen/ NRW

Eine Kindergartengruppe macht mit Theaterpädagogin Miriam Walter einen Spaziergang durch das Opernhaus und das Lutz. Interaktiv entdecken wir die Geheimnisse eines Theaterbetriebes auf spielerische Art und Weise.

Junge Choreographen Akt I

Theater Hagen
Elberfelderstr. 65, 58095 Hagen

Weibliche Mitglieder des Backstage- und des Jugendclubs unterstützen gemeinsam mit Theaterpädagogin Miriam Walter die Präsentation einer Nachwuchschoreographin des Balletts Hagen. Dabei geht es um das Thema FRAUEN und wir werden am Ende der Tanz- amp; Gesangsperformance mit Amber Neumann, ihren beiden Sängerinnen sowie Profitänzerinnen des Theaters Hagen auf der Bühne im Großen Haus FRAUENPOWER demonstrieren!

Impro

Bildungswerk für Theater und Kultur
Gustav-Heinemann-Str. 15, 59065 Hamm

Wenn Sie in die Theaterarbeit des Bildungswerkes reinschnuppern möchten und Lust auf Improvisationsspiele haben – egal wie alt Sie sind, egal wie theater(un)erfahren Sie sind –  merken Sie sich den 03. Mai vor! Sie sind herzlich eingeladen.

Es ist nie zu spät, eine neue Leidenschaft an sich zu entdecken – die Liebe zum Theater.  Also: Mehr Drama, baby!

Der Nachmittag ist kostenfrei, jedoch bitten wir um Anmeldung, damit wir planen können.

Leitung:   Katja Ahlers
Ort:           Hamm, Gustav-Heinemann-Str. 15
Zeit:          Fr. 03.05.2019
15.00 -18.00 Uhr

Weisse Flecken: Jugendperformanceprojekt von Philipp Boos und Martina Droste

Schauspiel Frankfurt
Neue Mainzer Straße 17, 60311 Frankfurt

KOOPERATION MIT DEM HISTORISCHEN MUSEUM FRANKFURT

Vergessen ist normal. Wir alle tun es. Ständig. Es geschieht lautlos und unspektakulär. Erinnern ist dagegen die Ausnahme. Eine Auflehnung gegen den Lauf der Zeit. Gemeinsam sind sie notwendige Komponenten des Lernens, des Begreifens, der Verarbeitung von Erfahrungen. Anhand der Ausstellung »Vergessen – Warum wir nicht alles erinnern« befragen Jugendliche diese Vorgänge: Wie funktioniert Erinnern? Was sind wichtige Erinnerungen? Welche Erinnerungen verbinden und welche trennen uns? Was muss vergessen werden und was fehlt? Welchen Wert haben Dokumente der Erinnerung im digitalen Zeitalter, in dem Speicherkapazitäten ins Unendliche anwachsen? Die persönlichen Perspektiven der Jugendlichen eröffnen dem Publikum einen gemeinsamen Gedankenraum und die Möglichkeit, neu und anders auf die Werke der Ausstellung zu blicken.

Gefördert von der Beate Heraeus Foundation.

»Jetzt aber anders«: Inklusives Jugendtheaterprojekt von Martina Droste und Aleksandra Ścibor

Schauspiel Frankfurt, Kammerspiele
Neue Mainzer Straße 17, 60331 Frankfurt

Jetzt aber anders! Vorsatz? Einsicht? Drohung? Im neuen inklusiven Jugendtheaterprojekt suchen Jugendliche mit den Mitteln des Physical Theatre nach kreativen Veränderungen. Viele sind in mehr oder weniger stabilen Verhältnissen der Zweitausender Jahre im Frankfurter Raum groß geworden, einige von ihnen ringen aufgrund ihrer Behinderung um ihren Platz innerhalb dieser Verhältnisse, andere verfügen über die Erfahrung gefährlicher Fluchtwege und großer Umbrüche in ihrer Lebensgeschichte. Miteinander entdecken sie die Sehnsucht nach persönlichen Gestaltungsräumen genauso wie den Wunsch nach »Freiheit, also ein politisches Leben zu führen« (Hannah Arendt). Welchen unbewussten oder reflektierten Einfluss üben dabei zeitgeschichtliche Umbrüche aus? Ein 12-köpfiges Ensemble zwischen 14 und 22 Jahren forscht gemeinsam mit Aleksandra Ścibor, Tänzerin, Choreographin und Embodiment Artist, und Martina Droste, Theaterpädagogin, Regisseurin und Feldenkrais-Lehrerin, zu diesen Fragen.

Struwwelpeter a,la carte

Löwenhof
Löwengassse 27k, 60385 Frankfurt

STRUWWELPETER a`la Carte

Alter: ab 7 Jahren, ab 3.Klasse

Kommen Sie herein und nehmen Sie Platz, denn die Struwwelkinder laden zu Tisch!
Als Augenschmaus bieten wir Ihnen ein 10 Gänge – Menü in „lustigen Bildern und drolligen Geschichten“ in vielerlei Geschmacks-Variationen „Frankfurter Art“, gespickt mit Live- Klängen unserer hauseigenen Küchen- Combo.
In unserem einstündigen Varieté-Programm erforschen wir die großen Fragen der Erziehung und des Erzogen – Werdens:
Ob der Phillip heute still, wohl bei Tische sitzen will?
Warum mag Kaspar wieder seine Suppe nicht?
Wird es Robert endlich mal pünktlich durch den Sturm zu uns schaffen?
Werden nun Hase oder Jäger gebraten, oder gibt es lieber gleich den Kuchen?
Das „Struwwelpeter“ öffnet zur vollen Stunde. Über Ihre Begleitung sowie Ihre Garderobe dürfen Sie frei entscheiden. Alle notwendigen Regeln und Manieren können den über Abend erlernt werden.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Spiel: Elisabeth, Franz, Hannah, Imogen, Isabella, Lara, Lilli, Mathilde, Nike, Oscar, Simeon, Stella, Vera

Regie/Spielleitung: Fiona Louis, Kathrin Marder
Musik: Simon Rummel

Probe der Theater-AG der Schule am Ried

Schule am Ried
Barbarossastraße 65, 60388 Frankfurt am Main

Die Theater-AG der Schule am Ried probt jeden Donnerstag von 14 – 15:30 Uhr. Mit dabei sind Schüler*innen vom 5. – 7. Jahrgang.

Dieses Jahr haben wir uns von einem Monolog aus Jean Anouilhs „Antigone“ inspirieren lassen, in dem es um die Auseinandersetzung mit Regeln geht. Was zunächst nur als Beispiel für die Arbeit mit Text gedacht war, entwickelte sich dann zu einer Diskussion über Fairness, Absurdität und einem Blick über den Tellerrand.  Es wurde immer spannender, über die Sinnhaftigkeit und Sinnlosigkeit mancher Vorschriften kleine Szenen und Improvisationen zu entwickeln.

Da werden dann auch schon mal ein paar Hühner in der Legebatterie zum Thema Tierschutz interviewt. Und wenn das Publikum sich nicht benimmt, kann es schon mal passieren, dass hart durchgegriffen und für Ruhe gesorgt wird.  So weit, so gut. Nur… War das jetzt fair?

Präsentiert wird das, was bereits entstanden ist und was noch entstehen wird, bei den Frankfurter Schultheatertagen im Gallustheater (03.06. – 07.06.2019) und beim Sommerfest der Schule am Ried am 27.06.2019.

Mitgliederversammlung

Schultheater-Studio
Hammarskjöldring 17a, 60439 Frankfurt

Der Landesverband Theaterpädagogik Hessen e.V. ist der erste Landesverband des BuTs.

Er unterstützt verschiedenste Tanz-und Theaterprojekte in ganz Hessen. 2017 gingen neun Performances unter dem Label „Stadt(und) Land(im) Fluss“ www.sulif.ltph.de im Rahmen des Kulturkoffers Hessen an den Start.

Zur Zeit werden zwei Produktionen in Frankfurt von „Tanz und Theater machen stark“,in Kooperation mit dem Bundesverband Darstellende Künste, durchgeführt.

Bei der Mitglieder*innenversammlung wird es einen kollegialen Austausch geben, u.a. zu den Themen Künstlersozialkasse und Mehrwertsteuer, wie auch Infos zu aktuellen Fördermöglichkeiten von Projekten und ein praktische Workshop zu Sprechtechnik.

Alle sind herzlich willkommen!

Intensivproben Ensembles „Creme fresh“ und „Freezy Lama“

Schultheater-Studio
Hammarskjöldring 17a, 60439 Frankfurt

Das Teenie Ensemble des Schultheater-Studios „Freezy Lama“ probt auch am Tag der Arbeit für ihre neue Produktion „Krabat“.

Auch das 20köpfige Jugendensemble „Creme fresh“ ist aktiv und probt am Feiertag. Ihre ironische Betrachtungsweise auf einschlägig bekannte Tanzformen gibt der Gender-Diskussion einen neuen Schub.

Probe von Ensemble „wadelhadelwahadeldabel“

Schultheater-Studio
Hammarskjöldring 17a, 60439 Frankfurt

Das Ensemble wadelhadelwahadeldabel von jungen Erwachsenen mag es klassisch und hat sich eine Bearbeitung von „Magnus Garbe“ von Gerhart Hauptmann vorgenommen.

Probe Kinderensemble

Schultheater-Studio
Hammarskjöldring 17a, 60439 Frankfurt

Das Kinderensemble fiebert seinem Auftritt am 22. Juni entgegen. Aber die erfahrenen Jungprofis zwischen 6 und 10 Jahren haben ihr Lampenfieber im Griff.

GEWALTiges Theater Gewaltpräventionsworkshop

Ludwig dern Schule Offenbach
Schubertstraße 87, 63069 Offenbach

Allgemeines
Unser Workshop eignet sich für Kinder und Jugendlichen ab der 3. Klasse. Es sind keinerlei Vorerfahrungen mit Theater nötig. Durchgeführt wird der Workshop von vier Theaterpädagog_innen in paritätischer Besetzung. Die Teilnehmer_innen setzen sich einen Vormittag lang, unter Zuhilfenahme theaterpädagogischer Methoden und theatraler Mittel, mit dem Thema Gewalt auseinander. Verschiedene Arten von Gewalt (verbale, körperliche, Internet, etc.) werden erfahrbar gemacht. Dies sensibilisiert die Kinder und Jugendliche für den Umgang mit Konflikt- und Gewaltsituationen.
Unser Workshop kann eine kontinuierliche präventive Arbeit an der Schule unterstützen. Die Schüler_innen erhalten Impulse zur Reflexion des eigenen Umgangs mit Konflikt- und Gewaltsituationen. Im Sinne der Nachhaltigkeit sollte der Workshop nicht als einzelne Maßnahme angewendet werden, sondern sollte wenn möglich im Schulprogramm gewaltpräventiver Arbeit an der Schule eingebunden werden.
Der Workshop
Der Workshop beginnt um 9 Uhr und endet um 13 Uhr. Er wird von einem vierköpfigen Team des Schultheater-Studios durchgeführt.
Die begleitende Lehrkraft hat während des Workshops die Aufgabe das Geschehen intensiv zu beobachten. Die Leitung obliegt dem Team des Schultheater-Studios. Der Workshop bietet der Lehrerkraft eine Gelegenheit die Schüler_innen aus einer anderen Perspektive wahrzunehmen.
Der Workshop besteht aus Elementen des Schauspiels (Bühnenkampf, Improvisation, Theatersport) und der Theaterpädagogik (Mitmachtheater, Gruppen und Zweierübungen, Forumtheater). Die Kinder und Jugendlichen werden spielerisch an das Theaterspielen und das Thema Gewalt herangeführt. Höhepunkt und Abschluss des Workshops sind von den Teilnehmer_innen selbst entwickelte Szenen zum Thema Schikane. Die Inhalte dieser Szenen können Bestandteil der der weiteren Präventionsarbeit an der Schule sein.
Im Anschluss an den Workshop steht unser Team der Lehrkraft für ein Nachgespräch zur Verfügung.

Erst Spaß gehabt, dann nachgedacht

Darmstadt
Nieder-Ramstädter Str. 120, 64285 Darmstadt

Theater RequiSiT – präventiv, unkonventionell, spielerisch und integrativ!

Unter dem Motto „Erst Spaß gehabt, dann nachgedacht“ findet am 3. Mai für die 8. Jahrgangsstufe der Georg-Büchner-Schule erst Improtheater, dann anschließende Gesprächsrunden statt.
Mit diesem Angebot möchte Theater RequiSiT Jugendliche für das Thema Sucht sensibilisieren und ihnen ein besseres Verständnis davon vermitteln, was Sucht alles sein kann und wie sie entsteht. Ziel ist es, ihre Selbstreflexion anzuregen und ihnen Tipps an die Hand zu geben wie sie ihr eigenes Konsumverhalten überdenken und die Risiken von Suchtmitteln besser einschätzen können.

Ablauf der Veranstaltung:

10.00 – 11.15 Uhr Improvisationstheatershow

11.15 – 11.45 Uhr Pause

11.45 – 13.00 Uhr anschließende Gesprächsrunden für Schüler und Lehrern

Anhand dieser Veranstaltung möchten wir Ihnen die ganze Bandbreite der Theaterpädagogik verdeutlichen und einen Einblick in die vielfältigen Formen und Themen theaterpädagogischer Arbeit ermöglichen. Weitere Informationen über Theater RequiSiT und Life-Videos von unseren Veranstaltungen finden Sie in der Mediathek auf unserer Webseite: https://www.theater-requisit.de/mediathek/videos.html

Seit mehr als 20 Jahren führen wir als Theater RequiSiT theaterpädagogische Veranstaltungen im Rahmen der Suchtprävention und Persönlichkeitsentwicklung durch.  Unser Konzept basiert auf einer Kombination aus Theater und anschließenden Gesprächsrunden. Für uns steht der Mensch im Mittelpunkt, wir betreiben Prävention „ohne erhobenen Zeigefinger“, in angenehmer Atmosphäre und mit authentischen Gesprächspartnern, die selbst erfolgreich den Weg aus der Sucht gefunden haben.

Bad König – Das sind wir!

Piazza vor der Wandelhalle Bad König
Elisabethenstr. 7, 64732 Bad König

Bad König – Das sind wir!

Eingeladen sind vor allem Bad Königer Bürgerinnen und Bürger, aber auch weitere Interessierte. Es wird eine „Begegnung“ theaterpädagogischer Art geben, wo sich die Menschen der kleinen Stadt spielerisch neu kennenlernen und entdecken dürfen. Sie sind weiterhin eingeladen gemeinsam eine vielleicht neue Sicht auf die Stadt Bad König zu erarbeiten bzw. ihre Sicht auf die Stadt wird performativ vertieft.

Die Veranstaltung findet open air auf der Piazza vor der Wandelhalle statt und bietet somit genügend Platz für Bewegungsfreiheit sowie auch die Möglichkeit zum Zuschauen.

\\\\\\\“Im Land der Schlaraffen\\\\\\\“ – Eine szenische Collage

Naturbühne \\\\\\\\\\\\\\\“Am Falkenstein\\\\\\\\\\\\\\\“ Queidersbach
Zum Falkenstein, 66851 Queidersbach

„Pfälzer im Schlaraffenland“
So heißt das Stück, welches unser Ensemble der Naturbühne „Am Falkenstein“ Queidersbach e.V. 2019 auf die Bühne bringt. Auch in diesem Jahr stammt das Stück aus der Feder von Paul Münch – einem Pfälzer Heimatdichter.
Im Rahmen von „mehrDRAMAbaby“ setzen wir uns spielerisch, szenisch und experimentell mit dem Stück und dessen Themen, Botschaften und Gedanken des Autors auseinander und präsentieren unsere Ergebnisse und Erkenntnisse in einer szenischen Collage mit dem Thema: „Im Land der Schlaraffen“.

Theaterpädagogisches Netzwerktreffen, Metropolregion Rhein-Neckar

Theaterwerkstatt Heidelberg
Klingenteichstraße 8, 69117 Heidelberg (Neckar) (Altstadt)

Theaterpädagogisches Netzwerktreffen, Theaterwerkstatt Heidelberg:
analoge Website, Tauschbörse, ein Who-is-Who der Theaterpädagogik in Heidelberg und Umgebung u.v.m…
Snacks und Getränke sind gegen Unkostenbeitrag zu erwerben.
Wir freuen uns schon sehr auf einen bunten Abend!

Wir bitten um Anmeldung vorab unter: info@theaterwerkstatt-heidelberg.de

Weitere Informationen finden Sie hier

Eine Kooperation des Theaters und Orchesters der Stadt Heidelberg, der Theater und Spielberatung Heidelberg, der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und der Theaterwerkstatt Heidelberg.

Präsentation „Szenisches Schreiben“ der aktuellen Vollzeit-Ausbildung

Theaterwerkstatt Heidelberg
Klingenteichstraße 8, 69117 Heidelberg (Neckar) (Altstadt)

Stücke-Baustelle

Präsentation des Unterrichts „Szenisches Schreiben“ mit der aktuellen Gruppe der Vollzeit-Weiterbildung zur Theaterpädagogin BuT® /zum Theaterpädagogen BuT® an der Theaterwerkstatt Heidelberg, Leitung: Lorenz Hippe

In zwei Tagen sind mit der Gruppe aus eigenen Texten neue Szenenfolgen entstanden, die von den Dramaturgie-Teams in kurzen Präsentationen in szenischen Lesungen gezeigt und gemeinsam reflektiert werden.

Für Interessierte zum Thema Szenisches Schreiben bieten wir darüber hinaus an:

9 – 12 Uhr Offener Unterricht in den Räumen der Theaterwerkstatt Heidelberg
Hospitation beim Unterricht der aktuellen Gruppe der Vollzeit-Weiterbildung zur Theaterpädagogin BuT® / zum Theaterpädagogen BuT® an der Theaterwerkstatt Heidelberg, Thema: „Szenisches Schreiben“, Leitung: Lorenz Hippe.

Wir bitten um Anmeldung vorab unter: info@theaterwerkstatt-heidelberg.de

Führung mit theaterpädagogischem Schwerpunkt

Theater und Orchester Heidelberg
Theaterstraße, 10, 69117 Heidelberg

Gemeinsam werfen wir einen Blick hinter die Kulissen des Theaters und Orchesters Heidelberg, besuchen Werkstätten des Fünf-Sparten-Hauses und erfahren Wissenswertes über das Gebäude. Gleichzeitig beleuchten wir die Arbeitsbereiche der Theaterpädagogik am Theater und Orchester Heidelberg, berichten von Formaten wie der Kooperation Theater und Schule sowie dem Selbstverständnis der Abteilung.

Knappe Kiste oder Hände hoch, jetzt wird gemessen!

Theater- und Spielberatung Baden-Württemberg e. V.
Bienenstraße 5, 69117 Heidelberg

Knappe Kiste oder Hände hoch, jetzt wird gemessen!
Mobiles Theaterstück für alle ab 10 Jahren
Stückentwicklung der Theater- und Spielberatung Baden-Württemberg (TSB) in Zusammenarbeit mit dem Mehrgenerationenhaus Heidelberg, gesponsert von der Sparkasse Heidelberg

Drei berühmte Wissenschaftlerinnen sammeln Daten von jungen Menschen auf der ganzen Welt. Für DIE Studie. Noch ist sie geheim, denn es fehlen ein paar letzte Informationen. Herzlichen Glückwunsch! Ihr seid jetzt hier und ihr habt noch gefehlt. Frau Dr. X, Y und Z haben alles dabei, um sich mit euch zu messen. Um euch zu vermessen. Um euch zu vergessen. Um euch zu erpressen. Um euch zu essen. Um euch … Moment, irgendwas stimmt hier doch nicht. Müsst ihr euch das wirklich gefallen lassen? Oder sind Erwachsene einfach so?

Ein Stück über fast alles, was man schnell und einfach mit einem Label versehen kann. Ein Stück, in dem eure Meinung zählt.

Spiel-Werkstatt Ein theaterpraktischer Workshop zur Inszenierung „Lam Gods (Der Genter Altar)“

Schauspiel Stuttgart
Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart

Theaterpraktischer Workshop für Jugendliche und Erwachsene. Lernen Sie alle zwei Monate bei unserer Spiel-Werstatt unterschiedliche Regiehandschriften und künstlerische Herangehensweisen kennen und entdecken Sie den Spaß am Theaterspielen in sich.

Diesmal zum Gastspiel: Lam Gods (Der Genter Altar). In dieser Spiel-Werkstatt beschäftigen wir uns mit der Arbeitsweise von Milo Rau und dem „Theater des Realen“. Wie wurde an Lam Gods gearbeitet? Was ist der Genter Altar und wie wird aus bildender Kunst Theater?

3 mal Theaterunterricht

Städtischer Feierraum
Pestalozzistr.9, 71032 Böblingen

Die Kindergruppen 1 (4-6 Jahre), 2 (6-9 Jahre) und 3 (9-12 Jahre) der DAT Kunstschule Böblingen haben jeden Freitag zu diesen Zeiten Unterricht.

Die DAT Kunstschule Böblingen ist …
… eine Kunstschule …
Wir sind Wegbegleiter für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die in den Bereichen Dance, Art und Theater kreative Ausdrucksmöglichkeiten suchen und sich weiterentwickeln wollen.
Wir sind ein Teil der Musik- und Kunstschule und damit eine kulturelle Bildungseinrichtung der Stadt Böblingen.
… ein Kooperationspartner …
Wir öffnen uns der Stadt und seinen Institutionen, um Kompetenzen zu teilen und diese für möglichst viele verschiedene Menschen zugänglich zu machen.

… ein Kulturveranstalter …
Wir schaffen Kunsterlebnisse für alle Böblinger*innen und bieten den jungen DAT – Künstler*innen eine zeitgemäße Plattform, das Erlernte und Erfahrene zu zeigen.

… und DAT geht DAZWISCHEN.
Wir eröffnen neue Räume zwischen verschiedenen Künsten, verschiedenen Lebenswelten und verschiedenen Generationen. Hier ermöglichen wir kreative Begegnungen und entwickeln so neue Impulse für die pädagogisch – künstlerische Arbeit.

Workshop Toleranz

Theaterwerkstatt Backnang / Gemeindehaus der Matthäuskirche
Häfnersweg 82, 71522 Backnang

Theaterwerkstatt Backnang

Workshop Toleranz

Bin ich – bist du tolerant?
Wie weit geht meine/deine Toleranz eigentlich?
Eine Annäherung mit Stimme, Sprache, Körper, Bewegung und Spiel

Theatererfahrung ist willkommen, aber nicht notwendig

Leitung: Theaterpädagogin Nicole Huber
Wann: Montag 29. April 2019, 19.00 – 21.00 Uhr
Wo: Theaterwerkstatt Backnang
Gemeindehaus der Matthäuskirche
Häfnersweg 82, 71522 Backnang

Der Workshop ist kostenfrei, aber eine Anmeldung
hilft uns beim Planen: nh@creativitrain.com

Theaterpädagogik in der Praxis

PH Ludwigsburg
Reuteallee 46, 71634 Ludwigsburg

Symbolik wird in der theaterpädagogischen Praxis oftmals vernachlässigt. Aber gerade damit kann man so vielseitig und -schichtig arbeiten. In diesem Workshop machen wir zusammen verschiedene Übungen, die man in der theaterpödagogischen Arbeit wie beispielsweise einer Theater-AG einsetzen kann. Dabei liegt das Hauptmerkmal darauf, wie man durch Abstraktionen und Verfremdungen tiefer in das Schauspielen kommt und eher weg vom plakativen und illustrierten Schauspiel, das oft in den Schulen eher praktiziert wird. Die zusammen erprobten Methoden werden anschließend reflektiert.

Da wir auch viel mit dem Körper arbeiten und uns bewegen werden, bitte ich euch entsprechende Kleidung anzuziehen (z.B. Sportbekleidung) und bewegliche Schuhe (Turn- oder Theaterschuhe).

Autor gesucht! – frei nach Pirandello „sechs Personen suchen einen Autor“

Landestheater Tübingen LTT
Eberhardstraße 6, 72072 Tübingen

Autor gesucht!
frei nach Luigi Pirandello‘s „Sechs Personen suchen einen Autor“

Schreibblockade – innerlich streitende Phantasien! Wann ist ein Stück
gut geschrieben? Ein Albtraum für jeden Autor.
Die Bühnenfiguren, die der Autor erschaffen hat, sind unzufrieden und
machen sich selbständig auf die Suche nach einer Bühne, einem Autor.
Sie bringen ihre Familien-Geschichte mitten hinein in die laufenden Proben
eines Theaters und insistieren auf deren szenischer Umsetzung.
Zunächst irritiert und ablehnend gewinnen die Schauspieler mehr und
mehr Interesse an den Erzählungen der Familie. Der Theaterdirektor
wittert finanziellen Erfolg mit der Geschichte: Authentisches Theater auf
der Bühne!
Doch so einfach ist es nicht …
Schon an einer Kleinigkeit wie einem Sessel, den die Techniker aus dem
Fundus anschleppen, scheint der Versuch zu scheitern. Der Plan, die
Schauspieler die Rollen der Familie übernehmen zu lassen, führt zu einer
Auseinandersetzung über Fiktion und Wirklichkeit, in die sich dann auch
noch der Autor entrüstet einmischt.
Eine Umsetzung scheint unmöglich.

Autor: Hansueli Schürer/Helga Kröplin/Zeitsprung
Regie: Helga Kröplin
Assistenz: Sandra Sarraf
Hospitanz: Wenonah Laaser
Bühne: Martin Fuchs
Kostüme: Heike Pautkin
Choreografie: Jorge Aquista
Ensemble:
Simone Benzinger, Claudia Bitzer, Renate Boos, Josefine Bunke, Mia
Döbelin, Johannes Donderer, Susanne Feifel, Hilal Gomaa/Abdu Aliraqi ,
Paula Hoopmann, Axel Kösters, Nathalie Sarraf, David Maulat, Thomas
Schatz, Ismael Schewe, Freia Schneeweiß, Anneliese Schnitzler, Christine
Wedel, Brigitte Wendeberg

Spieltermine (unter anderem):
Sa. 04.05.19, 20 Uhr
So. 05.05.19, 18 Uhr

Kartenverkauf:
Landestheater Tübingen Kasse (07071-159249),
www.landestheater-tuebingen.de, Abendkasse, Vorverkaufsstellen
Dank an die LTT-Abteilungen und Alain Sarraf
www.generationentheater-zeitsprung.de
www.facebook.com/generationentheater.zeitsprung

‚Heimland-Deutschland‘ – ein entstehendes Stück der Autorin Moujan M.Taher. Es spielen die ‚Wilden Kerle‘

LINDE, Mehrgenerationenhaus
Alleenstraße 90, 73230 Kirchheim u.T.

Die Autorin Moujan M.Taher schreibt das Stück ‚Heimland-Deutschland‘ mit dem Blick einer Geflüchteten auf die neue Heimat.

Die ‚Wilden Kerle‘ sind eine Amateurtheatergruppe, bestehend aus Geflüchteten und Einheimischen. Frau Taher schreibt die Rollen den Spieler_innen auf den Leib.

Die künstlerische Leitung hat der Theaterpädagoge Felix Beck.

Einmal Bühne und nie wieder zurück – Einblicke in die Spielclubs

Theater Pforzheim, Podium
Am Waisenhausplatz 5, 75172 Pforzheim

Einmal Bühne und nie wieder zurück …
Lernt die Spielclubs des Theaters Pforzheim kennen!
Das Theater Pforzheim gibt in diesem Jahr Einblicke in die Proben zu den aktuellen Produktionen der beiden Spielclubs:

Musical-Spielclub (für alle zwischen 10 und 14 Jahren)
Spielclub Pforzelona (für alle ab 15 Jahren)

———————————————————————————————————–
Musical-Spielclub für alle zwischen 10 und 14 Jahren
Spielleitung — Pascal Grupe und Joanna Willenbrink
Der kleine Tag von Rolf Zuckowski, Wolfram Eike und Hans Niehaus
Für Kinder ab 6 Jahren

Jeder Tag ist einzigartig. Und jeder Tag bringt eine neue Chance. Was Viele nicht wissen, nicht nur wir Menschen können es manchmal nicht abwarten, bis ein bestimmter Tag kommt, auch die Tage können ganz schön ungeduldig sein. „Der kleine Tag“ von Rolf Zuckowski und Wolfram Eike kann es gar nicht erwarten, bis er endlich mal auf die Erde darf. Er möchte der bedeutendste und ereignisreichste Tag überhaupt werden.

Das wird er auch, aber auf eine ganz andere Art und Weise als er gedacht hätte.

Es erwartet Sie die bekannte Musik aus dem Musical, sowie eigene Rap-Kreationen der Jugendlichen aus dem Spielclub. Sie haben „Den kleinen Tag“ zu ihrem Tag gemacht.

Premiere am 10. Mai 2019 um 18.00 Uhr im Podium

Weitere Vorstellung
Mai 2019 um 15.00 Uhr im Podium
Spielclub Pforzelona für alle ab 15 Jahren
Spielleitung — Bernhard Meindl und Swantje Willems
Die Hütte im Wald von Simon Paul Schneider
Für junge Menschen ab 14 Jahren

Ein Wald. Mehrere Zelte. Und eine Gruppe ganz besonderer Jugendlicher. Doch der Glaube an ein Zeltlager mit ausgelassener Stimmung und jeder Menge Party verlischt wie das Lagerfeuer in der Nacht. Geräusche in der Dunkelheit. Schatten. Angst. Die Angst, dass an diesem Ort etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Plötzlich ist jemand verschwunden. Und auf die Leiterin kann man sich anscheinend auch nicht wirklich verlassen. Welches Geheimnis birgt dieser Ort? Wo könnten die Jugendlichen Hilfe finden? Vielleicht ist die Hütte im Wald ihre Rettung. Oder ihr Verderben …

Finet es selbst heraus und begleitet den Spielclub Pforzelona bei dieser German Horror Story. Aber Vorsicht, nichts ist so wie es scheint …

Premiere am 17. Mai 2019 um 20.00 Uhr im Podium

Weitere Vorstellung

Mai 2019 um 18.00 Uhr im Podium
Mai 2019 um 18.00 Uhr im Podium

Tickets und weitere Informationen unter www.theater-pforzheim.de

Des Königs liebstes Kind

Hermes-Theater
Kapitän-Romer Str. 4, 78464 Konstanz

Bitte nicht stören – wir proben pssst! 🙂

Öffentliche Probe „Mio mein Mio“

Theater Tempus fugit
Adlergässchen 13, 79539 Lörrach

Was sonst hinter verschlossenen Türen passiert, wird heute zugänglich gemacht. Kommt zur öffentlichen Probe von „Mio, mein Mio“, dem diesjährigen gruppenübergreifenden Großprojekt von Theater Tempus fugit, Regie Karin Maßen, welches im Burghof Lörrach mit über 150 Beteiligten zur Premiere kommt.

„Mio mein Mio“ erzählt von einem ungeliebten Kind, das sowohl in der Schule als auch bei seinen Pflegeeltern keine Liebe und keinen Rückhalt erfährt. Tante Edla und Onkel Sixten hatten sich ein anderes Kind gewünscht und vor allem keines, das gerne träumt und stundenlang in der Bibliothek in Märchenbüchern schmökert. Alles ändert sich, als es dem Kind gelingt, so tief in die Welt der Fantasie einzutauchen, dass sie Wirklichkeit wird. Es gelangt in das Land der Ferne und schnell wird klar, dass eine Aufgabe auf es wartet, die von allerhöchster Bedeutung ist: das Land der Ferne muss gerettet werden, sonst siegt die Dunkelheit und Kälte. Gut, dass Mio nicht alleine bleibt.

Premiere
Sa  11.05.  18.00 Uhr
Burghof, Herrenstraße 5, LÖ
Der Ticketverkauf läuft ausschließlich über den Burghof Lörrach

weitere Aufführungen
So  12.05.  14.00 Uhr
So  12.05.  18.00 Uhr
Mo  13.05.  09.00 Uhr
Mo  13.05.  18.00 Uhr
Di  14.05.  08.30 Uhr
Di  14.05.  18.00 Uhr
Mi  15.05.  09.00 Uhr
Mi  15.05.  18.00 Uhr
jeweils Burghof, Herrenstraße 5, LÖ, Der Ticketverkauf läuft ausschließlich über den Burghof Lörrach

\“Die Kleine Raupe Clara\“, Offene Probe

Westpark-Grundschule Augsburg_Pfersee
Grasiger Weg 8, 86157 Augsburg

DAS TRAUMFRESSERCHEN – Offene Probe

Kindergarten Schatzkiste Haunstetten Augsburg
Rübezahlstraße 1, 86343 Augsburg

Theaterprojekt-  Das Theater- Atelier -Augsburg und Kindergarten Schatzkiste,

Teinehmer  – 24 Vorschulkinder,

Theaterstück – nach  „Das Traumfresserchen“ von Michael Ende,

Aufführung-  5.04.2019
Kindergartenkindern, Eltern, Freunde und Bekante werden gerne eingeladen!

Bühnentaucher Probentag

Stadtjugendring Kempten
Bäckerstraße 9, 87435 Kempten

Die Jugendtheatergruppe Bühnentaucher probt für ihr neues Stück.
In unseren Proben legen wir den Schwerpunkt auf die Darstellung der Figuren. Mit vielen Übungen zur Körperarbeit, Status und Subtext werden diese erarbeitet.

Mein Freund Charlie- interaktives Kindertheater mit echtem Hund

Gemeindehalle Böhmenkirch
Parkstraße 9, 89558 Böhmenkirch

– Silbermedaille Kindertheaterwoche Rechberghausen 2017-

Das Theater Sturmvogel zeigt mit „Mein Freund Charlie“ sein tierisches Mitmachtheater zu den Themen Phantasie, Freundschaft und Tiere für Kinder ab 4. Und am Ende des Stücks steht sogar ein echter Hund auf der Bühne.
Die kleine Kim ist eine Träumerin- sie redet mit ihren Zehen, fantasiert lustige Geschichten. Doch ein bisschen allein ist sie schon, und sie wünscht sich so sehr einen Freund! Denn in der neuen Stadt ärgern sie die Nachbarskinder, die neue Lehrerin piesakt sie, und Papa ist dauernd im Streß. Da erfindet sich Kim einen unsichtbaren Freund, den Hund Charlie, der sie von nun an überall hin begleitet. Nur Kim kann ihn sehen, er tröstet sie und macht ihr Mut. Gemeinsam mit den Kindern stürzen sie sich ins Abenteuer- Und als dann der unsichtbare Hund auch noch lebendig wird…
Dieses interaktive Kinderstück des Theater Sturmvogel bezieht die kleinen Zuschauer immer wieder voll ins Geschehen ein. Ideen und Kommentare der Kinder werden von den Schauspielern aufgenommen, und Lieder animieren zum Mitsingen. Mit tatkräftiger Hilfe der jungen Zuschauer besteht die kleine Kim mutig alle Herausforderungen und erkennt zum Schluss: „Wenn man an seine Träume glaubt, dann werden sie wahr!“
Ganz besonders in diesem Stück ist der Einsatz des Schulhundes Charlie, der Hund der beiden Schauspieler. Er hat eine kleine, aber entscheidende Rolle. Nach der Aufführung können die Kinder dem Hund direkt begegnen, und alles rund um Hund, Theater und Schauspielerleben fragen, was sie bewegt.
“Ein echtes Highlight für die kleinen Zuschauer, die mit strahlenden Gesichtern den Saal verlassen.” (Reutlinger Generalanzeiger)
www.theatersturmvogel.de/kindertheater
https://www.theatersturmvogel.de/theater-mit-hund

Veranstalter: Bibliothek „im Kronenhof“, Böhmenkirch

https://www.theatersturmvogel.de/theater-mit-hund
https://www.theatersturmvogel.de/start
Facebook: https://www.facebook.com/TheaterSturmvogel/
Twitter: https://twitter.com/TheaterSturmvog?lang=de
Google +: https://plus.google.com/u/0/115783520227123178104
Instagram: https://www.instagram.com/theatersturmvogel/
Pinterest: https://www.pinterest.de/theatersturmvogel/?etslf=2113amp;eq=Theater%20Sturmvogel

Öffentliche Probe des Jugendclubs Neuland

Foyercafé, Markgrafentheater Erlangen
Theaterplatz 2, 91054 Erlangen

Der Neulandclub öffnet am 02.05.19 um 17 Uhr zum ersten Mal seine Türen! (Für alle ab 16 Jahren)

Wir möchten euch zeigen, wie so ein Jugendclub überhaupt funktioniert, was da so passiert, wie wir arbeiten und und und. Vielleicht bekommt ihr sogar einen exklusiven Einblick in unsere neueste Eigenproduktion!? Das Beste daran; ihr dürft selbst mitmachen! Eine Stunde lang öffnen wir für euch unsere Probentüren und möchten mit euch gemeinsam spielerisch arbeiten und euch zeigen, was in euch steckt!

Auf Grund der räumlichen Kapazitäten liegt die Teilnehmerzahl bei max. 15 Personen.

Bitte meldet euch vorher per Mail an, unter: antonia.ruhl@stadt.erlangen.de!

Wir treffen uns dann 17 Uhr am Haupteingang des Theater Erlangen. Wir freuen uns auf euch!

Die TP-AGENTS

KUNO Universitätsklinikum Regensburg
Franz-Josef-Strauß-Allee 11, 93053 Regensburg

Bereits zum dritten Mal führen die Studenten der TP an der Akademie für Darstellende Kunst Bayern am „Tag der Theaterpädagogik“ eine Spielaktion für die kleinen Patienten der KUNO Uni-Klinik Regensburg durch.

Grundlage für die jährliche Stückentwicklung ist der Wunsche eines Patienten, neben den Klinik-Clowns auch mal was „mit Action und einem Salto“ zu sehen.

So schützen seitdem die TP-Agents jährlich die Kinder-Uni-Klinik vor fiesen Schurken, die vor Ort die Weltherrschaft an sich reißen wollen.

Damit auch die Kinder in Isolations-Zimmern teilhaben können, haben sich die Studenten ein besonderes Format ausgedacht: das Stück spielt draussen vor den Fenstern der Krankenzimmern, der Sound wird per Walkie-Talkie in die Zimmer übertragen.

Eine weitere Aktion direkt in den Zimmern mit den Kindern, die fit genug sind, rundet die Aktion ab.

Foto: Vincent Schmucker

AUERHAUS von Bov Bjerg – Publikumsgespräch im ETA Hoffmann Theater

ETA Hoffmann Theater – Treffbar
E.T.A.-Hoffmann-Platz 1, 96047 Bamberg

Die theaterpädagogischen Publikumsgespräche der Produktionen des ETA Hoffmann Theaters finden zumeist in Klassenzimmern statt. Zum Tag der Theaterpädagogik wollen wir allen Besucher des Studiostückes AUERHAUS die Teilnahme dazu ermöglichen und bieten das theaterpädagogische Publikumsgespräch daher direkt im Anschluss der Vorstellung am 02.05. ab 21:45 Uhr in der TREFFBAR des ETA Hoffmann Theaters an.

AUERHAUS in einer Bearbeitung von Hannes Weiler erzählt von Frieder und seinen Freunden, für die ein vorgefertigtes Leben nicht in Frage kommt. Deshalb ziehen sie in ein leerstehendes Haus und taufen ihre neue Schüler-WG „Auerhaus“ – nach dem Madness-Song „Our House“. Ihre Flucht ist mehr als der Pakt, die Gegenwart in vollen Zügen zu genießen und nicht so zu werden wie alle anderen Erwachsenen. Es ist auch das Versprechen, auf Frieder aufzupassen, der bereits versucht hat sich umzubringen. Und tatsächlich scheint das Leben im Ausnahmezustand die Rettung für die Jugendlichen zu sein.

Liebe ist… (AT) – offene Probe des Spielclubs Jugend am ETA Hoffmann Theater

ETA Hoffmann Theater – Probebühne
E.T.A.-Hofmann-Platz 1, 96047 Bamberg

Der Spielclub Jugend des ETA Hoffmann Theaters trifft sich einmal wöchentlich zum Improvisieren, Ausprobieren, Texten, Recherchieren, Erfinden und Entwickeln eines eigenen Stückes. In dieser Spielzeit beschäftigen sich die Jugendlichen mit dem Thema „Liebe“ und kamen unter anderem zum Schluss: Verliebtsein ist reines Chaos, pulsierend, kompliziert, aufregend, seltsam, lästig, wie Himbeerbrause und reicht manchmal einfach aus.

Wir laden Sie und euch ein, am 3. Mai 2019 ab 15:00 Uhr eine Probe des Spielclubs zu besuchen und so einen Einblick in die theaterpädagogische Arbeit unseres Hauses zu bekommen.

Premiere feiert das fertige Stück am 17.07.19 um 19:30 Uhr auf der Großen Bühne des ETA Hoffmann Theaters.

Probe zu: „Der Ring des Nibelungen“ – Objekttheaterproduktion

Stellwerk – junges Theater Weimar
Schopenhauerstr.2, 99423 Weimar

Der Ring des Nibelungen

Ein Monumentaltheaterprojekt in 1 ½ Stunden mit LeitmotivgarantieEs gibt Theaterstücke, die einem immer als zu groß erscheinen. Die zu mächtig erscheinen, um sie zu sehen oder gar zu inszenieren. Der Ring mit seinen vier Einzelstücken dauert circa 16 Stunden hat 34 solistische Einzelrollen (dazu kommen noch Chorauftritte). Wie kann es gelingen, dieses Ungetüm in einer allgemein-erfreulichen Länge von etwa 90 Minuten auf die Bühne zu bringen?
Hinzu kommt: dieses Werk polarisiert. Entstanden zugleich mit dem „Kommunistischen Manifest“, als Untermalung der nationalsozialistischen Wochenschau und in der DDR als großes deutsches Kunstwerk gefeiert, wurden die Musik, aber auch ihr Künstler, regelmäßig politisch vereinnahmt.
In einer Zeit, in der immer wieder die Frage gestellt wird, was eigentlich “deutsch” ist, wollen wir Gegenstände suchen, die uns typisch deutsch erscheinen. Mit diesen werden wir den Ring erzählen.

Regie: Josephine Hock amp; Vincent Kresse

nächste Vorstellungstermine:
18.5. 19:00
20.5. 10:00
21.5. 10:00
13.6. 19:00
14.6. 19:00

Proben zu: 25. Weimarer Schultheatertage

Stellwerk- junges Theater Weimar
Schopenhauerstr.2, 99423 Weimar

25. WEIMARER SCHULTHEATERTAGE
07.05. – 10.05.2019

Zum nunmehr 25. Mal finden die Weimarer Schultheatertage statt, gemeinsam veranstaltet vom jungen Theater Stellwerk und dem DNT Weimar. Bis zu 20 Theatergruppen aller Altersklassen und Schulformen aus Weimar und dem Weimarer Land können ihre Arbeit auf unsere Bühnen bringen. Egal ob fertiges Stück oder Probenstand – gezeigt wird was im Unterricht oder in der Theater-AG seit Beginn des Schuljahres entstanden ist. Wir bieten Ihnen einen Auftritt im professionellen Rahmen und ermöglichen den gegenseitigen Erfahrungsaustausch.

Die Weimarer Schultheatertage werden unterstützt von:

Stadt Weimar
LAG Spiel und Theater Thüringen e.V.
Sparkasse Mittelthüringen

Probe zu: Peer Gynt

Stellwerk – junges Theater Weimar
Schopenhauerstr.2, 99423 Weimar

Peer Gynt
dreams, lies, silence amp; I

Peer Gynt bringt alle in seinem Heimatort mit seinen phantastischen Geschichten zur Verzweiflung. Ist es möglich dass er auf einem wilden Bock den Gendingrad übersprungen hat? Kann es sein, dass er den Teufel  in einer Walnuss gefangen hält?  Niemand glaubt ihm, aber er behauptet stur dass doch alles wahr sei. Eines Tages zieht Peer in die Welt. Eine Suche beginnt. Aber wonach eigentlich? Glück? Sich selbst? Reichtum? Dem Sinn des menschlichen Daseins? Er trifft Trolle, wird Kaiser, plaudert mit der Sphinx, findet sich in einem Irrenhaus wieder und versucht den Tod auszutricksen. Die Geschichte von Peer Gynt ist alles: Poesie, Phantasie und Philosophie. Ein Egotrip durch den wabernden Weltgeist. Wer bin ich? Wie bin ich, und wie will ich sein?

Es spielen: Charlotte Arendt,  Janek Deußing, Leah Faßbender, Adavaita Kästner, Victoria Kerl, Anna Lorber, Selina Müller
Regie: Bastian Heidenreich/Stephan Mahn
Grafik: Matthias Pick

Bewerbungsgespräche // FSJ Kultur am Deutschen Nationaltheater Weimar // Theaterpädagogik/ Junges DNT

Deutsches Nationaltheater und Staatskapelle Weimar
Theaterplatz 2, 99423 Weimar

Es ist wieder soweit: Jedes Jahr im Mai werden Bewerber*innen aus ganz Deutschland zu uns ins Deutsche Nationaltheater Weimar eingeladen, die in der kommenden Spielzeit ein FSJ Kultur machen möchten. Ein Jahr lang bekommen junge Menschen hier die Möglichkeit, in einen Theater- oder einen anderen Kulturbetrieb reinzuschauen, verschiedene Berufe auszuprobieren und auch eigenverantwortlich Projekte durchzuführen.

Das Junge DNT will neugierig machen, begeistern und motivieren Theater zu erleben, Geschichten zu hören, Aufregendes zu sehen, sich selbst auf der Bühne auszuprobieren und mit uns in den kreativen Austausch zu treten. Wir wollen unsere Begeisterung für Theater weitergeben und halten deshalb ein großes Angebot bereit. Vom dramatischen Jugendstück über aufregende Kinderopern bis zu inspirierenden Familienkonzerten. Wir wollen begleiten und informieren und bieten deshalb spannende Workshops, interessante Einführungen und anregende Nachgespräche an, sowie Theaterspielangebote für Jugendliche und Erwachsene an.

Für ein FSJ Kultur in der Spielzeit 2020/21 kann man sich wieder ab Herbst 2019 bis Ende März 2020 bewerben. Weitere Infos unter: www.lkj-thueringen.de

Romeo und Julia vor dem Tore

Mehrzweckhalle der Novalisschule
C. -A. -Just- Str. 2, 99955 Bad Tennstedt

Probe zu „Romeo und Julia vor dem Tore“ -Eigenproduktion. Premiere am 10.05.19 um 19 Uhr- ebenfalls in der Mehrzweckhalle-, 2. Aufführung am 12.05.19 um 15 Uhr.

Premiere \“Mit Gulliver nach Anderswo\“

3K e. V. Kilianikirche
Unter der Linde 7, 99974 Mühlhausen

Premiere \“Mit Gulliver nach Anderswo\“;19:00:00;20:15:00;0;2019-05-03;2019-05-03;“Premiere „Mit Gulliver nach Anderswo“

ein Theaterstück für Menschen ab 6 Jahren

Den berühmten Schiffsarzt und Weltreisenden Gulliver kennt ja nun wirklich fast jeder. Oder? Seine Abenteuer auf der Insel der Zwerge und im Land der Riesen sind schließlich sagenumwoben und weltberühmt. Auch Vera und Ulli haben die Geschichte sicher schon gelesen, oder davon gehört, und sich von ihrer Neugier und Sehnsucht nach unentdeckten Orten packen lassen…

Eigentlich wollten die zwei ja bloß ein wenig aufräumen, ein wenig Platz schaffen, so wie das Erwachsene verrückterweise manchmal tun. Aber tja – wie es eben ist im Leben – die Phantasie hat was dagegen. Unversehens befinden sich Vera und Ulli mitten auf der Reise und werden gar selbst zu Gulliver und all den Gestalten seiner Geschichte. Sie paddeln und stranden, spielen und albern, lachen und kämpfen und kommen am Ende genau da an, wo sie anfingen… nur eben sehr viel glücklicher.

Was Ihr wollt –

Claudius-Saal
Claudius-Höfe 10, 444789 Bochum

ClaudiusTHEATER: Komödiantische Studie zur Theaterarbeit

Das inklusive Ensemble bringt mit „Was Ihr Wollt“ seine Version eines Shakespeare-Stoffes auf die Bühne – Sechs Vorstellungen ab dem 4. Mai – Kartenbestellungen schon möglich – Vorverkauf startet am 1. April

Das inklusive ClaudiusTHEATER setzt sich in seiner sechsten Spielzeit mit Shakespeare auseinander und bringt erstmals eine Komödie auf die Bühne. Die Eigenproduktion„Was Ihr wollt“ ist im Grunde eine moderne Adaption des Shakespeare-Stoffes, „allerdings haben wir alles in den Kontext des Theaters gesetzt,“ so Jens Niemeier. Der künstlerische Leiter des ClaudiusTHEATERS hat zusammen mit Co-Regisseurin Carina Langanki und ausgehend von Shakespeares „Was Ihr wollt“ eine komödiantische Studie zur Theaterarbeit entwickelt.

Jens Niemeier: „Wie funktioniert eigentlich Theater – das war eine der zentralen Fragen bei der Entwicklung der Eigenproduktion. Das Ergebnis ist so bunt, wie das Ensemble selbst. Das verspricht einen abwechslungsreichen und spannenden Theaterabend. Und Shakespeare-Liebhaber kommen dabei nicht zu kurz – immer wieder gibt es Zitate und Verweise auf das gleichnamige Werk desweltbekannten Autoren.“

Was machen Menschen am Theater und was macht das Theater mit Menschen – das erzählt die ClaudiusTHEATER-Version von „Was Ihr Wollt“, natürlich nicht, ohne einen satirischen Unterton, wie er auch in Shakespeares Original zu finden ist.

Am 4. Mai ist die „Was Ihr Wollt“-Premiere im Bochumer Claudius-Saal (Adresse s.u.). Dort gibt es auch eine zweite Vorstellung am 5. Mai um 15 Uhr, es folgen vier weitere Vorstellungen am 9.,10.,17. und 18. Mai, jeweils um 19 Uhr, im Haus der Begegnung (Adresse s.u.). Die Karten (12 € / 8 € ermäßigt) sind ab dem 1. April im Bochumer Marktcafé (Claudius-Höfe 10, 44789 Bochum) erhältlich. Kartenvorbestellungen sind per E-Mail an info@kukuc.org möglich.

Die ClaudiusTHEATER-Produktion wird unter anderem unterstützt von der Aktion Mensch, Life Jugendhilfe, der Web-Individualschule und dem Haus der Begegnung.

Weiterer Hinweis:

Am Freitag, 3.4.2019, dem Tag der Theaterpädagogik gibt es um 19 Uhr die Möglichkeit zu einem kostenlosen Generalprobenbesuch. Bitte melden Sie sich dazu per E-Mail an info@kukuc.org an.

Karten: 12 € / 8 € (ermäßigt)
Kartenbestellung: info@kukuc.org
Vorverkauf: Marktcafé (Claudius-Höfe 10, 44789 Bochum) und Abendkasse Termine:

• Sa., 04.05.2019, 18 Uhr (Claudius-Saal), Premiere

• So., 05.05.2019, 15 Uhr (Claudius-Saal)

• Do., 09.05.2019, 19 Uhr (Haus der Begegnung)

• Fr., 10.05.2019, 19 Uhr (Haus der Begegnung)

• Fr., 17.05.2019, 19 Uhr (Haus der Begegnung)

• Sa., 18.05.2019, 19 Uhr (Haus der Begegnung)

Orte:
Claudius-Saal: Claudiushöfe 10, 44789 Bochum (Zugang bei Dümpelst. 22 oder Mauritiusstr. 26) Haus der Begegnung: Alsenstraße 19a, 44789 Bochum