/*Open Social-Media in new Windows*/

WAS BLEIBT

In Anlehnung an Elias Canettis DIE BEFRISTETEN

Es gibt nur wenige von ihnen. Sie leben in einem System, in dem jede ihren Todestag, ihren persönlichen Augenblick, kennt. Denn durch die Freigabe von all ihren Daten an eine höhere intelligente Machtinstanz erfahren die Systemmitgliederinnen ihr Sterbealter.

Sie laden zu einem gemeinsamem Fest ein: Ein persönliches Lebensabschiedssfest einer Dame, die ihren Augenblick bald erreicht hat. Dabei gewähren sie Einblicke in ihre Lebensrealität. Sie können ihr Leben genauestens planen, schaffen Platz für neues Leben, die Ressourcen sind fair verteilt und Entscheidungen schneller gefällt. Als Systemmitglied sind Beziehungen transparenter und ein wildes, waghalsiges Leben ist möglich. Die Ungewissheit des Todes ist abgeschafft, ein angstfreies und würdiges Leben ist möglich. Feiern Sie mit uns den Abschied einer hochangesehenen Dame!

Das THEATER DER GENERATIONEN hat Elias Canettis Stück  DIE BEFRISTETEN als Inspiration für ihre Eigenproduktion genommen und dabei die Fragestellungen und den dystopischen Rahmen auf die heutige Welt übertragen und neu verhandelt. Die Spielerinnen im Alter von 16 bis 77 Jahren widmen sich der Frage, wie sie ihr Leben gestalten würden, wenn sie um ihr Sterbedatum wüssten. Das THEATER DER GENERATIONEN fragt nach dem Tod und wie bedeutsam dieser ist, wenn man um ihn weiß.

 

Premiere: 6. Mai 2018, 18 Uhr, Gut Leye
Max. 60 Zuschauer*innen pro Aufführung.

Weitere Aufführungen: 8+9.+13. Mai 2018

Lade Karte ...

Datum: 06.05.2018
Zeit: 18:00 - 19:30 Uhr

Veranstaltungsort: Gut Leye

Kontakt zum Veranstalter
Telefon:
Email:
Internet: http://www.theater-osnabrueck.de/spielplan/spielplandetail.html?stid=511

Kategorien