/*Open Social-Media in new Windows*/

Heute wird um 18:00 Uhr in Berlin – im Rahmen der Verleihung des vom Bundesverband Theaterpädagogik e.V. verliehenen Preises zur Theaterarbeit mit Geflüchteten – das Theaterpädagogische Manifest der Öffentlichkeit vorgestellt. In einem zwei Jahre dauernden Prozess wurde es bundesweit verbands- und organisationsübergreifend erarbeitet und bündelt heute die fundierte Erfahrungen dazu, was gelingende theaterpädagogische Arbeit braucht. Es soll als Leitlinie für Fachkräfte, Kulturschaffende, Auftraggeber, Politiker und Geldgeber die zielführende Kommunikation zu seiner solchen, gelingenden Arbeit vereinfachen. Theaterpädagogische Projekte, Kurse und Gruppen sind zwar heute ein wesentlicher Bestandteil kultureller Bildungsangebote und die Qualität theaterpädagogischer Ausbildung ist so hoch wie nie zuvor, aber notwendige Rahmenbedingungen für theaterpädagogische Arbeit sind der Öffentlichkeit noch wenig bewusst.

Die Verleihung des Preises und die Veröffentlichung des Manifestes finden statt bei Interkulturell Aktiv e.V., Prinzenallee 33 in Berlin. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Und einen ganz besonders herzlichen Dank allen, die ihre Erfahrungen in das Manifest eingebracht haben, allen mitunterzeichnenden Verbänden, allen Erstunterzeichnern, der Redaktion und allen, die es ab sofort mit Auftraggebern und Entscheidern zu fruchtbaren Diskussionen nutzen.